E.ON veräußert Endkundengeschäft der innogy mit Strom und Gas in Tschechien an MVM Gruppe

Erfüllung der Verpflichtungszusagen im Zusammenhang mit der kartellrechtlichen Freigabe der innogy-Übernahme durch E.ON

11.07.2020

Das deutsche Energieunternehmen E.ON SE und die MVM Gruppe haben heute eine Vereinbarung über den Verkauf der innogy Ceska republika a.s. und damit des gesamten tschechischen Strom- und Gasgeschäfts der innogy SE im Endkundensegment unterzeichnet. Zur Höhe des Kaufpreises machen die Vertragsparteien keine Angaben.

Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die Europäische Kommission. Das Closing wird zum Jahresende erwartet. innogy versorgt in Tschechien derzeit 1,2 Millionen Gaskunden und 0,4 Millionen Stromkunden.

Die Transaktion ist der finale Schritt im Zusammenhang mit den von E.ON im Rahmen der kartellrechtlichen Genehmigung der innogy-Übernahme gemachten Verpflichtungszusagen. E.ON hatte bereits zuvor Vereinbarungen über die Veräußerung eines wesentlichen Teils des Heizstromgeschäfts in Deutschland, eines Teils des Endkundengeschäfts mit Strom in Ungarn sowie über die Einstellung des Baus und Betriebs einer Reihe von Ladestationen für Elektrofahrzeuge an deutschen Autobahnen getroffen.

Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des E.ON-Konzerns und anderen derzeit verfügbaren Informationen beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie sonstige Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Leistung der Gesellschaft wesentlich von den hier abgegebenen Einschätzungen abweichen. Die E.ON SE beabsichtigt nicht und übernimmt keinerlei Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.