E.ON kauft CO2-Zertifikate für YouTube-Video nach

14.02.2020

  • Geschichte über das grünste Rechenzentrum der Welt ist ein Millionen-Hit
  • Stromverbrauch in Rechenzentren durch Abspielen wird klimaneutral kompensiert

Der große Erfolg eines Videos über das grünste Rechenzentrum der Welt führt dazu, dass E.ON Klimazertifikate nachkauft. Knapp vier Millionen Mal wurde der Film https://youtu.be/8ET3PGxdcAU bereits im Internet aufgerufen. Allerdings hat das Unternehmen den CO2 Ausstoß, der in Rechenzentren durch das Abspielen des Videos ausgelöst wird, nur für 3 Millionen Views kompensiert. Mit dem Kauf weiterer CO2-Zertifikate stellt E.ON jetzt sicher, dass der Film bei YouTube bis zu 5 Millionen Mal klimaneutral aufgerufen werden kann.

Mit einem Augenzwinkern erzählt das Video die Geschichte von der Entdeckung des grünsten Rechenzentrums der Welt im bayrischen Dorf Grotach. Er ist Teil der Informationskampagne #GreenInternet, in der E.ON über den Zusammenhang von Internet und Stromverbrauch in Rechenzentren informiert. Mehr Informationen zu diesem Thema unter www.eon.com/green-internet.

Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des E.ON-Konzerns und anderen derzeit verfügbaren Informationen beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie sonstige Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Leistung der Gesellschaft wesentlich von den hier abgegebenen Einschätzungen abweichen. Die E.ON SE beabsichtigt nicht und übernimmt keinerlei Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.