E.ON-Chef Teyssen: Wir glauben an ein starkes und friedliches Europa

16.05.2019

E.ON-Chef Johannes Teyssen ist überzeugter Europäer. Daher engagiert er sich persönlich mit einer internen und externen Kampagne dafür, dass Mitarbeiter und Bürger zur Wahl gehen. Teyssen: „Seit Jahrzehnten gibt es einen europäischen globalen Konsens darüber, dass mehr Zusammenarbeit zu mehr Wohlstand für alle führt. Dieser Konsens ist nun gefährdet. Eine hohe Wahlbeteiligung könnte den Zusammenhalt in Europa wieder stärken. Denn wer nicht wählt, überlässt die Wahl anderen. Ich glaube an ein starkes und friedliches Europa.“

Mit vier aufeinander abgestimmten Maßnahmen macht sich E.ON europaweit dafür stark, dass möglichst viele Menschen von ihrem Recht Gebrauch machen, Europa aktiv zu gestalten und Ende Mai 2019 zu wählen.

  • Seit April zeigen zahlreiche E.ON-Standorte in ganz Europa „Flagge für Europa“. Von Schweden bis Rumänien haben E.ON-Gesellschaften an Fahnenmasten vor ihren Gebäuden die Europaflagge mit den zwölf Sternen auf blauem Grund gehisst, als Symbol für ein starkes Europa.
E.ON-Chef Teyssen: Wir glauben an ein starkes und friedliches Europa
  • In einem Video ruft Johannes Teyssen die E.ON-Mitarbeiter und Bürger zur Teilnahme an der Wahl auf. Das Video ist auf allen internen und externen Social-Media-Kanälen von E.ON zu sehen. Weitere Videobotschaften von Johannes Teyssen folgen in den nächsten Tagen.
  • Europaweit haben die E.ON-Mitarbeiter die Europahymne „Freude, schöner Götterfunken“ in ihren Landessprachen gesungen und das mit ihren Smartphones aufgenommen. Seit heute läuft ein Zusammenschnitt der Videos auf dem E.ON YouTube-Kanal.
  • Zudem unterstützt E.ON zahlreiche nationale und internationale Initiativen, darunter die Kampagne #europasindwir des Initiativkreis Ruhr und den Aufruf „A New Deal for Europe“ zahlreicher Europäischer Unternehmen.

E.ON ist überzeugt: Europa ist Freiheit. Und Vielfalt. Und so viel mehr. Wir sind Europa. Mit jeder Stimme ein bisschen mehr. #EUelections2019

Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des E.ON-Konzerns und anderen derzeit verfügbaren Informationen beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie sonstige Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Leistung der Gesellschaft wesentlich von den hier abgegebenen Einschätzungen abweichen. Die E.ON SE beabsichtigt nicht und übernimmt keinerlei Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.