Sommer, Sonne, Strom: E.ON verlegt Seekabel für Sylt

17.07.2019

  • E.ON-Netzbetreiber Schleswig-Holstein Netz hat Bauarbeiten begonnen
  • Sylt wird freileitungsfrei
  • Investition von 16,5 Millionen Euro

Pünktlich zur Urlaubszeit gibt es gute Nachrichten für Sylt-Liebhaber: Der E.ON-Netzbetreiber Schleswig-Holstein Netz (SH Netz) macht die Stromversorgung auf der Insel noch sicherer und hat jetzt mit der Verlegung eines Seekabels vom Festland nach Sylt begonnen. Die letzte noch verbleibende Freileitung auf der Insel wird durch ein rund 15 Kilometer langes und 800 Tonnen schweres Kabel ersetzt.

SH Netz betreibt bislang drei Hochspannungskabel zur Versorgung der Insel Sylt. Das neue Seekabel wird zwei alte Kabel ersetzen, ein weiteres hat SH Netz bereits verlegt. Die Stromversorgung wird so auf den neuesten Stand der Technik gebracht – damit die Akkus von Bewohnern und Urlaubern nicht nur im übertragenen Sinne jederzeit aufgeladen werden können.

Die Verlegung erfolgt mit Hilfe von „Nessi“, einem Raupenfahrzeug mit über zehn Metern Länge, einem Gewicht von 91 Tonnen und einem Motor mit 1214 PS. Ausgestattet mit einem sogenannten Vibrations-Pflugschwert wird Nessi das Kabel tief ins Watt einrütteln. Durch den entsprechenden Auftrieb im Wasser sowie durch die extrem breiten Antriebsketten wird die Bodenbelastung des Wattenmeers pro Quadratzentimeter unter 230 Gramm liegen. Das ist weniger, als ein durch das Watt spazierender Erwachsener verursacht. Die Arbeiten erfolgen in enger Abstimmung mit den für das Naturschutzgebiet Wattenmeer zuständigen Behörden.

Nach der Verlegung des Seekabels wird der E.ON-Netzbetreiber mit dem Rückbau der ausgedienten 60.000-Volt-Freileitung beginnen und damit die Nordseeinsel für künftige Urlaube noch schöner machen – damit der verträumte Blick gen Meer nicht von einem Strommast gestört wird.

Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des E.ON-Konzerns und anderen derzeit verfügbaren Informationen beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie sonstige Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Leistung der Gesellschaft wesentlich von den hier abgegebenen Einschätzungen abweichen. Die E.ON SE beabsichtigt nicht und übernimmt keinerlei Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.