Pilotprojekt: E.ON und real setzen auf energieeffizientes Gebäudemanagement

02.07.2019

Smart Home für das SB-Warenhaus – E.ON hat für den Handel ein System entwickelt, das den Energieverbrauch speziell von Einkaufsmärkten um bis zu 35 Prozent senken kann. Die Partner E.ON und real setzen das Konzept jetzt erstmals in Deutschland am real-Markt in Krefeld um.

Der Pilotstore im Krefelder Stadtteil Kempener Feld soll bis Ende Oktober umgerüstet sein. Ein intelligentes Gebäudemanagement übernimmt dann die Steuerung von Heizung, Lüftung, Klima, Beleuchtung und Kühlung. Von diesem Zeitpunkt an erlernt ein selbstlernendes Mess- und Regelsystem, wie sich die Stromverbräuche der einzelnen Komponenten im Tagesverlauf verhalten, um in der Folge durch intelligente Steuerungstechnik den Gesamtstromverbrauch zu optimieren.

Einbezogen werden dabei zusätzliche Parameter wie die Außentemperatur, die Leistung der auf dem Dach installierten Photovoltaikanlage oder die Veränderung der Innenraumtemperatur, die über den Tag verteilt variiert. Gesteuert und überwacht wird das System vom E.ON Energy Management Center.

SB-Warenhäuser haben allgemein eine hohe Energieintensität. Mit dem E.ON-System wird der real-Markt Krefeld seine CO2- Bilanz deutlich verbessern und durch den geringeren Verbrauch auch die Betriebskosten deutlich senken. real hat hierzu einen Energieeffizienz-Vertrag abgeschlossen, mit dem E.ON die Energieeinsparungen garantiert. Noch effizienter kann eingespart werden, wenn die Messwerte von zwei oder mehr Supermärkten miteinander verglichen werden können. Daher ist das System besonders für große Filialnetze geeignet. Ziel ist es, nach einer Testphase weitere Märkte umzurüsten.

„Durch die Installation der neuen Heiz- und Lüftungsanlagen, der neuen Kühltechnik sowie der Gewerbekälteanlage, der Photovoltaikanlage und dem neuen Leuchtsystem werden unsere Betriebskosten in Zukunft sinken. Zudem ist der Markt klimafreundlicher und mit den neuesten energetischen Anlagen ausgestattet“, sagt Ralf Griesser, Geschäftsbereichsleiter Strategie und Immobilien bei real.

Anthony Ainsworth, Geschäftsführer E.ON Business Solutions: „Der Handel ist von hohem Wettbewerbsdruck geprägt. Deshalb wollen wir unseren Kunden helfen, ihren Energieverbrauch und somit auch ihre Betriebskosten signifikant zu senken und gleichzeitig CO2 einzusparen – niedrigere Kosten gepaart mit weniger CO2 sind ein echter Gewinn für den Einzelhandel. Gemeinsam mit unseren Handels-Kunden entwickeln wir individuelle Lösungen zur Optimierung ihres Energieverbrauchs damit sie Endverbrauchern ein zeitgemäßes, nachhaltiges Einkauferlebnis bieten können.“

Über real
real ist eine Vertriebslinie der METRO AG, eines der international bedeutendsten Handelsunternehmen. Ein umfassendes Angebot an Lebensmitteln und Nicht-Lebensmitteln, hochwertige Frischeartikel und attraktive Preise: Dies alles macht real zu einem der führenden SB-Warenhausbetreiber in Deutschland. Unser Ziel ist es, Kunden das beste Einkaufserlebnis zu bieten. real betreibt 277 Märkte in Deutschland. Dazu gehören auch die Markthalle Krefeld sowie der Emmas Enkel Markt in Düsseldorf. Hinzu kommt der real Online-Shop und in bestimmten Regionen der real Online Lebensmittelshop mit Click&Collect- und Lieferservice. Drei Viertel des Umsatzes erzielt real mit Lebensmitteln. Den Schwerpunkt des Angebots bilden Frischeprodukte, zum Beispiel Obst und Gemüse, Fleisch, Wurst, Fisch und Käse. Zusätzlich verfügt real über ein breites Sortiment an Nicht-Lebensmitteln, darunter Elektronikartikel, Haushaltswaren und Textilien. Bis zu 80.000 verschiedene Artikel sind in jedem real Markt erhältlich.

Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des E.ON-Konzerns und anderen derzeit verfügbaren Informationen beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie sonstige Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Leistung der Gesellschaft wesentlich von den hier abgegebenen Einschätzungen abweichen. Die E.ON SE beabsichtigt nicht und übernimmt keinerlei Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.