Europäischer Vergleich: Deutsche fühlen sich mit ihrer Stromversorgung am sichersten

03.07.2019

  • 63 Prozent der Deutschen bescheinigen Strom-Netzbetreibern gute bis sehr gute Versorgungssicherheit
  • In Italien sehen nur 30 Prozent der Bevölkerung die Versorgungssicherheit mit Strom als gut oder sehr gut an

Deutschland ist Spitzenreiter in der wahrgenommenen Versorgungssicherheit mit Strom in Europa. In Deutschland sehen 63 Prozent der Teilnehmer an einer europaweiten Umfrage von E.ON und KantarEMNID die Versorgungsicherheit mit Strom als hoch oder sehr hoch an. Schlusslicht ist Italien. Hier sind nur 30 Prozent der Befragten der Meinung, dass an ihrem Wohnort die Versorgungssicherheit hoch oder sehr hoch ist.

Deutschland liegt mit seinen Zustimmungswerten weit über dem europäischen Durchschnitt von 48 Prozent. Aber auch in Dänemark, Tschechien und Ungarn bezeichnen die Menschen die Versorgungssicherheit mit jeweils 61 Prozent als gut oder sehr gut. Deutlich weniger Zustimmung ernten die Länder am anderen Ende des Rankings, die Türkei (41 Prozent), Frankreich (34 Prozent) und Italien (30 Prozent).

Die Ergebnisse der repräsentativen Umfrage bestätigen, dass Deutschland in Sachen Versorgungssicherheit europaweit zur Spitzengruppe gehört. Das gilt auch für die Netzbetreiber von E.ON in Deutschland, die mit einer Effizienz von vollen 100 Prozent arbeiten. Das hat die Bundesnetzagentur allen vier E.ON-Unternehmen – Avacon, Bayernwerk, E.DIS und HanseWerk auch im letzten Jahr wieder bestätigt. Die Stromversorgung in den Netzgebieten von E.ON ist nicht nur sehr sicher, sondern die Netzentgelte sind auch so günstig wie nur möglich.

Die Umfrage-Ergebnisse sind Teil der Studie „Wohnen in Europa“. E.ON und KantarEMNID befragten dazu rund 10.000 Menschen in Dänemark, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Rumänien, Schweden, Tschechien, in der Türkei und in Ungarn.

Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des E.ON-Konzerns und anderen derzeit verfügbaren Informationen beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie sonstige Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Leistung der Gesellschaft wesentlich von den hier abgegebenen Einschätzungen abweichen. Die E.ON SE beabsichtigt nicht und übernimmt keinerlei Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.