Bereit, die weitere Digitalisierung der Gesellschaft abzusichern:

E.ON übernimmt schwedisches Unternehmen Coromatic

12.07.2019

Bereit, die weitere Digitalisierung der Gesellschaft abzusichern

E.ON hat das schwedische Unternehmen Coromatic vollständig erworben. Coromatic ist der führende Partner für Betreiber von kritischer Infrastruktur in Skandinavien. Mit speziellen Lösungen für eine sichere Stromversorgung unterstützt das Unternehmen Kunden wie Rechenzentren dabei, die Datenkommunikation jederzeit sicherzustellen.

Coromatic hat mehr als 5000 Kunden in Skandinavien, darunter 60 Prozent der 100 größten Unternehmen des Landes, die in einer Vielzahl von Branchen wie Rechenzentren, Gesundheitswesen, öffentlicher Sektor, Verkehr, Industrie, Telekommunikation, Finanzen und Einzelhandel tätig sind. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Stockholm. Coromatic beschäftigt rund 500 Mitarbeiter.

Kritische Infrastrukturen sind für E.ON ein attraktiver Zukunftsmarkt. Im Zuge der Digitalisierung der Gesellschaft steigen mit dem Wachstum der Rechenzentren die Anforderungen an die Versorgungssicherheit. Da eine einzelne Sekunde unterbrochener Energie einen zweitägigen Neustart der Systeme in einem Rechenzentrum verursachen kann, ist besonders die Nachfrage nach einer unterbrechungsfreien Stromversorgung gestiegen. Mit der Übernahme von Coromatic erhält E.ON Zugang zu modernster Expertise für die zunehmende Digitalisierung Skandinaviens.

„Die Übernahme ist ein wichtiger Schritt, um ein führendes Unternehmen für Energielösungen zu werden. Eine Zukunft mit intelligenten Gebäuden, künstlicher Intelligenz und dem Internet der Dinge bedeutet, dass der Bedarf an Strom und ununterbrochener Stromversorgung weiter steigen wird. Coromatic als führendes Unternehmen in ihrem Bereich hat einen spannenden Wachstumsplan, und ich sehe vielversprechende Möglichkeiten für E.ON, gemeinsam neue und innovative Lösungen für Kunden aus verschiedenen Branchen zu entwickeln“, sagt Karsten Wildberger, Mitglied des Vorstands von E.ON.

Coromatic bleibt eine eigenständige Tochtergesellschaft und wird ihr Geschäft unter eigener Marke und mit bestehendem Management führen.

Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des E.ON-Konzerns und anderen derzeit verfügbaren Informationen beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie sonstige Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Leistung der Gesellschaft wesentlich von den hier abgegebenen Einschätzungen abweichen. Die E.ON SE beabsichtigt nicht und übernimmt keinerlei Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.