E.ON gibt Grüne Unternehmensanleihen in Höhe von 1,5 Milliarden Euro aus

21.08.2019

  • Emission dient zur Finanzierung nachhaltiger Infrastruktur- und Energieeffizienzprojekte
  • Grüne Anleihe stößt auf sehr hohe Investorennachfrage
  • Niedrige Kupons reduzieren E.ONs durchschnittliche Finanzierungskosten

E.ON hat heute zwei Grüne Unternehmensanleihen zu je 750 Millionen Euro begeben. Die beiden Tranchen stießen auf eine sehr hohe Investorennachfrage, so dass sich E.ON über beide Laufzeiten sehr attraktive Zinskonditionen sichern konnte:

•    750 Millionen Euro Anleihe fällig im August 2024 mit 0% Kupon
•    750 Millionen Euro Anleihe fällig im Februar 2030 mit 0,35% Kupon

Die Emission wurde durch das internationale Bankenkonsortium durchgeführt, das E.ONs Akquisitionsfinanzierung unterstützt hatte. BofA Merrill Lynch, BNP Paribas, ING, Société Générale führten die Emission als aktive Bookrunner.

Grüne Anleihen sind festverzinsliche Wertpapiere, deren Emissionserlös zur Finanzierung nachhaltiger Infrastruktur- und Energieeffizienzprojekte dienen. Investoren haben so die Möglichkeit, sich ganz gezielt an der (Re-)Finanzierung von nachhaltigen Investitionsprojekten im E.ON Konzern zu beteiligen, die durch E.ONs sogenanntes Green Bond Framework festgelegt werden.

Basierend auf dem Ziel, die Menschen nachhaltig und sicher mit Strom zu versorgen, hat E.ON ein Green Bond Framework nach den etablierten ICMA Green Bond Principles entwickelt. E.ONs Green Bond Framework stellt auf nachhaltige Projekte sowohl im Netzgeschäft als auch im Bereich Customer Solutions ab. Im Netzgeschäft sind dies zum Beispiel Netzanschlüsse von Erneuerbaren Energien oder Investitionen in intelligente Netztechnik, die die Basis für eine erfolgreiche Energiewende legen. Im Bereich Customer Solutions fallen darunter Investitionen in Smart City-Lösungen, Smart Meter und beispielsweise Ladeinfrastruktur für E-Autos.

E.ON CFO Marc Spieker: „Nachhaltigkeit zieht sich wie ein roter Faden durch unser Geschäft, unsere Investitionen und Finanzen. Schon heute führt ein großer Teil unserer Investitionen zu mehr Energieeffizienz und Klimaschutz. Diesen Anteil werden wir in den nächsten Jahren noch deutlich ausbauen. Grüne Anleihen helfen uns, diese Investitionen zu finanzieren. Mit unseren Green Bonds können sich internationale Investoren an der Finanzierung unserer Projekte beteiligen, die das Leben der Menschen nachhaltiger gestalten. Die niedrigen Kupons der beiden Anleihen reduzieren E.ONs durchschnittliche Finanzierungskosten und unterstützen damit unsere Geschäftsentwicklung.“

E.ONs Green Bond Framework, die Second Party Opinion von Sustainalytics sowie eine weiterführende (englischsprachige) Investorenpräsentation sind online verfügbar unter:

www.eon.com/greenbond
www.eon.com/sustainability

Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des E.ON-Konzerns und anderen derzeit verfügbaren Informationen beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie sonstige Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Leistung der Gesellschaft wesentlich von den hier abgegebenen Einschätzungen abweichen. Die E.ON SE beabsichtigt nicht und übernimmt keinerlei Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.