Große Zustimmung in ganz Europa: Technik vereinfacht das Leben der Menschen

18. Juli 2018

  • 87 Prozent finden, dass Technik ihr Leben erleichtert
  • Umfrage von E.ON sieht in vielen europäischen Ländern ähnlichen Trend

Technik erleichtert das Leben: Dieser Meinung sind nicht nur 79 Prozent der Deutschen, sondern im Durchschnitt sogar 87 Prozent der Menschen in acht europäischen Ländern, die an der repräsentativen Umfrage „Wohnen in Europa“ von E.ON in Zusammenarbeit mit KantarEMNID teilgenommen haben.

Damit zeichnet sich ein klarer Trend im Vergleich zum Vorjahr ab. Waren es 2017 noch 33 Prozent der europaweit Befragten, die fanden, dass Technik ihr Leben komplizierter macht, sind es 2018 nur noch 22 Prozent. Den Trend treiben vor allem Schweden und Tschechen, denn in beiden Ländern sind es 2018 nur noch halb so viele Menschen wie 2017, für die das Leben durch mehr und mehr Technik unübersichtlicher wird.

Allerdings überrascht, dass in Europa 2018 nur noch 56 Prozent der Befragten glauben, dass technische Hilfe in den letzten zehn Jahren auch beim Energiesparen nützlich war. Das sind 12 Prozent weniger als noch in 2017. Besonders stark ist die Zustimmung dafür in der Türkei gesunken, wo 2017 85 Prozent der Menschen Energiesparen und Technik miteinander verbunden sahen, 2018 dagegen nur noch 61 Prozent. Auch in Deutschland sind 2018 weniger Befragte davon überzeugt, dass Technik ihr Leben energiesparender macht. Das sehen nur noch 54 Prozent so, im Jahr 2017 waren es noch 64 Prozent.

Dabei kann Technik das Leben mitunter nicht nur einfacher machen, sondern auch messbar die Energiekosten senken: So sind beispielsweise mit smarten Thermostaten Heizkosten-Ersparnisse von bis zu 30 Prozent möglich. Die Geräte passen sich automatisch die Wohlfühltemperatur der Nutzer an, berücksichtigen Wetterdaten und lassen sich bequem per App vom Smartphone oder Tablet steuern. Mehr unter www.eon.de/plus

Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des E.ON-Konzerns und anderen derzeit verfügbaren Informationen beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie sonstige Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Leistung der Gesellschaft wesentlich von den hier abgegebenen Einschätzungen abweichen. Die E.ON SE beabsichtigt nicht und übernimmt keinerlei Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.