E.ON übernimmt Windenergie-Projekt­gesellschaft Vortex

Ausbau der Onshore-Aktivitäten in Deutschland geplant

07.05.2018

E.ON will in Deutschland mehr Windenergie produzieren. Zur Umsetzung dieser Strategie übernimmt E.ON Climate & Renewables jetzt die deutschen Aktivitäten der Vortex Energy mit Sitz in Kassel.

Seit 2004 entwickelt, realisiert und betreibt Vortex Onshore-Windparks in Deutschland. Die Projektpipeline umfasst Windparks mit einem Volumen von zusammen 300 Megawatt sowie eine hohe Anzahl an Projekten im frühen Entwicklungsstadium. Damit werden E.ONs Aktivitäten beim Bau und der Betriebsführung deutscher Windparks optimal ergänzt.

„Wir sehen in Deutschland ein starkes Wachstumspotenzial für Windenergie. Das hervorragende Know-how und die regionale Vernetzung von Vortex sind für uns ein Schlüssel, dieses Potenzial auszuschöpfen und im Wettbewerb um die besten Standorte zu bestehen“, sagt Anja-Isabel Dotzenrath, CEO von E.ON Climate & Renewables.

„Vortex Energy sieht in der Übernahme durch die E.ON Climate & Renewables die optimale Möglichkeit, ihre Projektpipeline erfolgreich in Deutschland zu realisieren und ein nachhaltiges Wachstum beibehalten zu können. Für die Mitarbeiter von Vortex bringt die Transaktion insgesamt Zukunftssicherheit und exzellente Perspektiven“, betont Till Jeske, CEO der Vortex Energy Gruppe.

Vortex wird ihr Geschäft von Kassel aus mit unverändertem Marktauftritt weiterführen. Mit der Vortex Energy Deutschland GmbH gehen 30 Mitarbeiter auf E.ON über. Die Aktivitäten der Vortex Energy Gruppe in Polen und Belgien sind nicht Bestandteil der Übernahme. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Freigabe durch die zuständige Kartellbehörde.

Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des E.ON-Konzerns und anderen derzeit verfügbaren Informationen beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie sonstige Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Leistung der Gesellschaft wesentlich von den hier abgegebenen Einschätzungen abweichen. Die E.ON SE beabsichtigt nicht und übernimmt keinerlei Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.