E.ON ermöglicht intelligentes Aufladen von Elektrofahrzeugen in Europa

10.10.2018

E.ON bietet komfortable Ladelösungen auf Basis der Technologie von Virta.
E.ON bietet komfortable Ladelösungen auf Basis der Technologie von Virta.

Elektromobilität wird komfortabler und noch umweltfreundlicher: E.ON führt das IT-System des finnischen Elektrofahrzeug-Ladedienstleisters Virta als digitale Plattform des E.ON Drive-Ladenetzes in Europa ein.

Die Technologie von Virta wird die Dichte und Benutzerfreundlichkeit des Ladenetzes von E.ON steigern und gleichzeitig den Übergang zur Elektromobilität für Unternehmen und Privatkunden erleichtern. Darüber hinaus liefert Virta die Antwort auf die erhöhten Schwankungen im Energiesystem, die durch das Wachstum erneuerbarer Energien verursacht werden. Die Softwareplattform optimiert den Energiefluss hinter den Ladestationen, vermeidet Energiespitzen und reduziert die Kosten für den Endverbraucher.

Die Technologie von Virta wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. Erst vergangene Woche erhielt das Unternehmen den internationalen Technology Innovation Award von Frost & Sullivan Consulting. In Schweden, Tschechien, der Slowakei, Großbritannien und Rumänien wurden die neuen E.ON-Ladelösungen bereits eingeführt. Bis Ende des Jahres werden Ungarn, Italien, Dänemark, Deutschland und Norwegen folgen.

Frank Meyer, Senior Vice President B2C-Lösungen, E-Mobility & Innovation bei E.ON: „Wir wollen das Leben unserer Kunden verbessern. Bei der Elektromobilität verwirklichen wir das, indem wir Privat- und Geschäftskunden den einfachen Einstieg in eine nachhaltige und elektrische Mobilitätswelt ermöglichen. Mit Virta können wir unseren Kunden in Europa die innovativsten Lade- und Flottenlösungen für Elektrofahrzeuge anbieten.“

Jussi Palola, CEO von Virta: „Die Bereiche Energie und Verkehr verursachen zwei Drittel der weltweiten CO2-Emissionen. Elektrofahrzeuge reduzieren diese Emissionen erheblich. Batterien von Elektrofahrzeugen tragen auch dazu bei, die Nachfrage nach erneuerbaren Energiequellen weltweit zu erhöhen. Unser Ziel ist es, intelligentes Laden zum Industriestandard in Europa zu machen.“

Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des E.ON-Konzerns und anderen derzeit verfügbaren Informationen beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie sonstige Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Leistung der Gesellschaft wesentlich von den hier abgegebenen Einschätzungen abweichen. Die E.ON SE beabsichtigt nicht und übernimmt keinerlei Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.