eMobility: E.ON und Nissan vereinbaren strategische Partnerschaft

06.03.2018

  • Kooperation umfasst Lade-Infrastruktur, Netzintegration und dezentrale, erneuerbare Energieprojekte
  • Expansionspläne für verschiedene europäische Märkte
Frank Meyer, Leiter Innovation & B2C-Solutions bei E.ON (links), und Paul Willcox, Europachef von Nissan, unterzeichneten die strategische Partnerschaft auf dem Genfer Autosalon.
Frank Meyer, Leiter Innovation & B2C-Solutions bei E.ON (links), und Paul Willcox, Europachef von Nissan, unterzeichneten die strategische Partnerschaft auf dem Genfer Autosalon.

E.ON und Nissan bündeln ihre internationale Expertise auf dem Gebiet der Elektromobilität sowie der dezentralen Energieerzeugung und -speicherung. Die Unternehmen haben auf dem Genfer Autosalon eine strategische Partnerschaft vereinbart, um Möglichkeiten für Pilotprojekte und gemeinsame Kundenangebote zu sondieren. Im Fokus stehen das Laden von Elektrofahrzeugen, die Integration der Ladeinfrastruktur in das Stromnetz sowie dezentrale Energieerzeugung und -speicherung.

Mit der Partnerschaft rücken sowohl Nissan als auch E.ON näher an ihr Ziel, Elektromobilität zu etablieren. Nissan entwickelt rund um das Fahrzeug ein umfassendes elektrisches Ökosystem für Privatkunden und Unternehmen, während E.ON Elektromobilität so in das Energiesystem integriert, dass die Fahrer von E-Autos ihr Fahrzeug überall frei und unabhängig nutzen können.

Die Partner haben die Kooperation bereits in Dänemark begonnen. Dort erhält jeder Käufer eines elektrischen Nissan Leaf ein Komplettpaket, bestehend aus einer Ladestation fürs Eigenheim und einer Energieflatrate zum Laden der Batterie.

Darüber hinaus wollen Nissan und E.ON die Themen Lade-Infrastruktur und fortschrittliche bidirektionale Ladetechnologie so kombinieren, dass Kunden ihren Energieverbrauch und ihre Kosten optimieren können. E.ONs umfangreiche Erfahrung in Solar- und Speicherlösungen für Hauseigentümer wird es den Partnern zudem ermöglichen, Nissan-Kunden erneuerbare Energielösungen anzubieten, mit denen sie ihre Energiekosten ebenfalls reduzieren.

Paul Willcox, Chairman von Nissan Europe: „Wir sind auf einer Mission, um jede Barriere zu überwinden, die den Besitz von Elektrofahrzeugen beeinträchtigt. Die spannende Partnerschaft mit E.ON ist ein weiterer Schritt auf diesem Weg. Wir wollen, dass Nissan als führender Automobilpartner für Energieservices wahrgenommen wird, verbunden mit dem ultimativen Ziel, dass wir unseren Kunden kostenlosen Strom für ihre E-Autos zur Verfügung stellen.“

Karsten Wildberger, Chief Operating Officer von E.ON: „Die Partnerschaft zwischen Nissan und E.ON ist geleitet von unserem großen Ziel, das Elektroauto unabhängig zu machen. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, unseren Kunden innovative, integrierte und nachhaltige Energieprodukte und -dienstleistungen anzubieten. Unsere Partnerschaft mit Nissan ist ein wichtiger Schritt zu diesem Ziel.“

Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des E.ON-Konzerns und anderen derzeit verfügbaren Informationen beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie sonstige Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Leistung der Gesellschaft wesentlich von den hier abgegebenen Einschätzungen abweichen. Die E.ON SE beabsichtigt nicht und übernimmt keinerlei Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.