Eine wirklich clevere Lösung

24.05.2018

  • Kommunale Energielösung von E.ON macht Dorf in Schweden teilweise energie-autonom
  • Auszeichnung von skandinavischen Energieministerien
  • Idee kam von Kunden

Unabhängigkeit von großen Kraftwerken – ein Traum, den viele Menschen heute haben. Aber ist das möglich? Zumal in Nordeuropa, und auch im Winter, wenn die Sonne schwach und der Wind nicht stark genug ist, um die Turbinen zu bewegen? Und zu guter Letzt: Geht das auch in einer ländlichen Gegend? „Lasst es uns herausfinden“, war der Ansatz von E.ON in Simris, einem Dorf im Süden Schwedens.

Nun wurde das Projekt von einer internationalen Jury als gutes Beispiel für den Einsatz intelligenter Stromnetze in der Energieumwandlung ausgezeichnet. Der Preis wurde heute vom schwedischen Energieminister Ibrahim Baylan im Rahmen einer Konferenz skandinavischer Energieminister in Kopenhagen verliehen.

„Die Idee zu dem Projekt ist aus einer Kundennachfrage entstanden, und das war ein zusätzlicher Ansporn zu zeigen, dass es funktioniert“, erklärt Johan Mörnstam, CEO von E.ON Energy Distribution. „Simris zeigt deutlich: Unsere Kunden fordern clevere Lösungen, die ihnen helfen, die Energiezukunft selbst in die Hand zu nehmen. Wir sind sehr stolz darauf, dass das Projekt diese Auszeichnung erhalten hat. Es war ein harter Wettbewerb mit Projekten aus der ganzen Welt. Das ist ein klarer Beweis dafür, dass dieser Bereich wirklich wichtig und interessant ist“.

Mit der lokalen Energielösung in Simris testet E.ON, ob es möglich ist, dass sich ein Dorf für einen begrenzten Zeitraum allein mit Strom aus Solarzellen und Windkraft selbst versorgen kann. Das Projekt umfasst unter anderem den Abgleich von Strombedarf und -produktion in den Haushalten. Wichtige Technologien sind Solarzellen in Kombination mit Batterien sowie intelligente Steuergeräte für Wärmepumpen und Warmwasserbereiter. Das Simris-Projekt wurde im Oktober 2017 gestartet und ist erfolgreich. Alle fünf Wochen sind die 150 Haushalte des Dorfes selbstversorgt und nicht an das öffentliche Stromnetz angeschlossen.

http://www.iea-isgan.org/about-us/

http://www.globalsmartgridfederation.org/

Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des E.ON-Konzerns und anderen derzeit verfügbaren Informationen beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie sonstige Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Leistung der Gesellschaft wesentlich von den hier abgegebenen Einschätzungen abweichen. Die E.ON SE beabsichtigt nicht und übernimmt keinerlei Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.