Zum Internationalen Tag der Jugend am 12. August:

E.ON bietet attraktive Ausbildungsplätze in ganz Deutschland

11.08.2017

  • 300 neue Auszubildende starten im Sommer ins Berufsleben
  • Bewerbungsphase für 2018 gestartet

Bei E.ON ist immer Tag der Jugend – zumindest für insgesamt rund 1000 Auszubildende und duale Studenten aller Lehrjahre, die E.ON deutschlandweit fit fürs Berufsleben macht. Zum neuen Ausbildungsjahr starten im Spätsommer wieder knapp 300 junge Nachwuchskräfte ihre Ausbildung in elf E.ON-Unternehmen.

Die Jugendlichen werden für ganz unterschiedliche Berufe ausgebildet, zum Beispiel als Elektroniker für Betriebstechnik, Mechatroniker, Industriekaufleute oder Kaufleute für Büromanagement. Gerade in Zeiten des demografischen Wandels leisten Auszubildende einen wichtigen Beitrag, die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens zu sichern.

Auszubildende bekommen bei E.ON die Chance, die neue Energiewelt aktiv mitzugestalten – mit dem Kunden im Mittelpunkt und mit innovativen und maßgeschneiderten Produkten. E.ON zählt bei Erneuerbarer Energie zu den weltweit führenden Unternehmen und fördert emissionsarme, ressourcenschonende Technologien.

Eine Ausbildung bei E.ON dauert zwischen zwei und dreieinhalb Jahren. So bietet E.ON jungen Menschen mit Abitur oder Fachhochschulreife zusätzlich ein Studium parallel zur Ausbildung an, die dann bereits nach zwei Jahren endet. Die Ausbildung ohne Studium läuft in der Regel drei bis dreieinhalb Jahre lang.

Für das Jahr 2018 können sich interessierte Jugendliche noch für freie Ausbildungsplätze bei E.ON bewerben. E.ON sucht engagierte, motivierte und zuverlässige Auszubildende, die gern im Team arbeiten. Die schulischen Voraussetzungen sind je nach Berufswunsch unterschiedlich. Freie Ausbildungsplätze und die Möglichkeit, sich darauf direkt zu bewerben finden sich unter www.eon.com/karriere.

Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des E.ON-Konzerns und anderen der­zeit verfügbaren Informationen beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken und Unge­wissheiten sowie sonstige Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanz­lage, die Entwicklung oder die Leistung der Gesellschaft wesentlich von den hier abgegebenen Einschätzungen abweichen. Die E.ON SE beabsichtigt nicht und übernimmt keinerlei Verpflichtung, der­artige zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.