E.ON und CLEVER werden Partner für den Aufbau ultraschneller Ladestationen an YX-Tankstellen in Norwegen

06.03.17

  • Erster Erfolg der jungen Partnerschaft für Elektromobilität in Europa
  • Standorte an den wichtigsten Verkehrsadern Norwegens gesichert
E.ON und CLEVER werden Partner für den Aufbau ultraschneller Ladestationen an YX-Tankstellen in Norwegen

E.ON und der dänische Mobilitätsdienstleister CLEVER haben im Februar ihr Konzept vorgestellt, ein Netz an ultraschnellen Ladestationen für Elektrofahrzeuge entlang der wichtigsten Verkehrsachsen in Europa aufzubauen. Nun folgen die nächsten Schritte. E.ON und CLEVER teilen mit, dass sie eine Partnerschaft mit der norwegischen Tankstellenkette YX eingegangen sind, um zunächst 20 Standorte mit ultraschnellen Ladestationen auszurüsten.

Durch die Kooperation mit einer der größten norwegischen Tankstellenketten sichern sich E.ON und CLEVER einige der besten Standorte in Norwegen. Die YX-Tankstellen befinden sich entlang der wichtigsten Verkehrsadern. Die beiden Partner planen, die größten Städte Norwegens von Oslo über Kristiansand, Stavanger, Bergen bis nach Trondheim miteinander zu verbinden. Außerdem schließt das Lade-Netzwerk Norwegen an das übrige Skandinavien und damit Europa an. Der Aufbau der ultraschnellen Ladestationen wird von 2018 bis 2020 erfolgen.

Das YX-Netz umfasst mehr als 200 Tankstellen in Norwegen, von denen zunächst 20 Standorte mit ultraschnellen Ladestationen mit einer Leistung von 150 Kilowatt (kW) und modularer Erweiterungsoption auf 350 kW im Rahmen der technischen Weiterentwicklung ausgestattet werden. Gleichzeitig machten E.ON und CLEVER deutlich, dass sie für weitere Partner wie etwa Finanzinvestoren, Standorteigentümer oder die Automobilindustrie offen sind.

In Norwegen entfällt ein Drittel der Treibhausgasemissionen auf den Transportsektor. Durch eine Reihe politisch gestützter Anreizprogramme, mit denen der Wechsel zu Elektrofahrzeugen unterstützt wird, ist Norwegen mit mehr als 100.000 zugelassenen Elektrofahrzeugen zum führenden Land für Elektromobilität in Europa geworden.

Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des E.ON-Konzerns und anderen derzeit verfügbaren Informationen beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie sonstige Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Leistung der Gesellschaft wesentlich von den hier abgegebenen Einschätzungen abweichen. Die E.ON SE beabsichtigt nicht und übernimmt keinerlei Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.