Unser Beitrag zum 1. April: „feet4energy“: E.ON entwickelt neue Form der Energiegewinnung

01.04.17

Wir arbeiten an vielen neuen Innovationen, damit unsere Kunden selbstständige und unabhängige Energiemanager werden. Der stromerzeugende Fußboden ist leider noch nicht dabei und war unser Beitrag zum Schmunzeln für den 1. April.

Mit E.ON Aura und der E.ON SolarCloud haben wir aber bereits heute zwei innovative Produkte im Angebot, mit denen unsere Kunden ab sofort rund um die Uhr und zu hundert Prozent selbst erzeugte Sonnenenergie für ihr Zuhause nutzen können.

Fußboden in Wohnungen und Häusern liefert Strom

Jeder Schritt in den eigenen vier Wänden kann jetzt zur Energieerzeugung genutzt werden. Gemeinsam mit dem Startup feet4energy hat E.ON einen Fußboden entwickelt, der bei jedem Schritt Strom erzeugt und der entweder ins Netz oder in den hauseigenen Stromspeicher eingespeist werden kann. Mit der neuen Technik von E.ON und feet4energy können Menschen einen guten Teil ihrer eigenen Energie in Strom umwandeln – vollkommen CO2-neutral und extrem umweltfreundlich. Dafür genügt die alltägliche Bewegung in Haus oder Wohnung

Der Fußboden nutzt das Prinzip der kinetischen Energieerzeugung. Winzige Kugeln sind unterhalb der laminatähnlichen Deckschicht angebracht und mittels einer Kontaktplatte elektrisch miteinander verbunden. Verlegen lässt sich der Fußboden auf fast allen üblicherweise in Wohnungen vorhandenen Boden-Oberflächen. Im Durchschnitt kann eine Person durch das Laufen auf dem Fußboden pro Tag eine Kilowattstunde Strom erzeugen. Eine dreiköpfige Familie kommt so im Jahr auf eine selbst produzierte Strommenge von rund 1100 Kilowattstunden, ein Drittel ihres durchschnittlichen Jahresverbrauchs.

Allein in deutschen Wohnungen und Häusern steht eine Fläche von 3,8 Mrd. Quadratkilometern zur Energieerzeugung zur Verfügung. Nicht mit gerechnet sind dabei Sport- und Veranstaltungshallen, die ebenfalls mit dem neuen Boden ausgestattet werden können. Hier würde noch deutlich mehr Energie erzeugt, weil sich dort Menschen wesentlich stärker bewegen als anderswo.

E.ON und feet4energy sind zuversichtlich, das Produkt zum April 2018 auf den Markt bringen zu können. Dazu laufen derzeit Gespräche mit großen Baumärkten. Auch online sollen die Fußböden zukünftig erhältlich sein, mit denen Stromerzeugung aus eigener Bewegung für alle erschwinglich wird.

Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des E.ON-Konzerns und anderen derzeit verfügbaren Informationen beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie sonstige Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Leistung der Gesellschaft wesentlich von den hier abgegebenen Einschätzungen abweichen. Die E.ON SE beabsichtigt nicht und übernimmt keinerlei Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.