E.ON startet in den USA Bau des Energiespeichers Texas Waves

06.09.2017

  • Batterie direkt an zwei Windparks gekoppelt
  • Stabilisierung der Übertragungsnetze

E.ON hat in den USA mit dem Bau des Energiespeicherprojekts Texas Waves begonnen. Der 20 Megawatt (MW) Speicher (2x2,5 MWh) wird an den Standorten der bereits existierenden E.ON-Windparks Pyron und Inadale in West Texas errichtet. Als integraler Bestandteil der Windparks wird Texas Waves für den Netzbetreiber Electric Reliability Council of Texas (ERCOT) rasch auf Veränderungen des Energiebedarfs reagieren und dadurch Zuverlässigkeit und Effizienz des Systems steigern.

Mit den beiden 10-MW-Anlagen im industriellen Maßstab baut E.ON ihre Rolle als bedeutende Akteurin auf dem nordamerikanischen Energiespeichermarkt aus. Es handelt es sich um das zweite und dritte netzgekoppelte Lithium-Ionen-Batteriesystem, das E.ON in den USA installiert. Die Energiespeicher gehen Ende 2017 in Betrieb.

Das erste E.ON-Speicherprojekt Iron Horse umfasst eine 10-MW-Batterie und eine dazugehörige 2-MW-Solaranlage südöstlich von Tucson, Arizona. Die Anlage wurde bereits in Betrieb genommen und unterstützt den Energieversorger Tucson Electric Power (TEP) durch Frequenz- und Spannungsregelung dabei, mehr als 400.000 Kunden zuverlässig mit Strom zu versorgen.

Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des E.ON-Konzerns und anderen derzeit verfügbaren Informationen beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie sonstige Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Leistung der Gesellschaft wesentlich von den hier abgegebenen Einschätzungen abweichen. Die E.ON SE beabsichtigt nicht und übernimmt keinerlei Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.