E.ON baut Partnerschaften mit Start-ups AutoGrid und Thermondo aus

07.06.16

Intelligente und maßgeschneiderte Kundenlösungen in der dezentralen Energiewelt

E.ON hat ihre seine Beteiligungen am US-Start-up AutoGrid Systems und am deutschen Start-up Thermondo erhöht und will damit maßgeschneiderte Kundenlösungen in der dezentralen Energiewelt ausbauen. An beiden Start-ups ist E.ON seit 2014 beteiligt.

AutoGrid bringt intelligentes Datenmanagement in die dezentralisierte Energiewelt. E.ON war das erste Unternehmen, das intelligente Energielösungen auf Basis der neuen Datenplattform von AutoGrid in Europa umsetzt. Mit dieser Technologie kann E.ON Kundenwünsche effizient analysieren, um anschließend neue Lösungen zu entwickeln und Kunden einen Mehrwert zu bieten.

Das Berliner Unternehmen Thermondo ist ein Pionier der Digitalisierung im Handwerk. Thermondo verbindet das Tempo und die breite Produktpalette eines Internetunternehmens mit dem Know-how erfahrener Handwerker. Auf der Online-Plattform können Kunden dafür verschiedene Hersteller und Systeme von Heizungsanlagen schnell, einfach und kostengünstig vergleichen und kaufen. Sie erhalten eine auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Heizungslösung aus einer Hand direkt von Thermondo.

„Die Partnerschaften passen perfekt zu E.ONs strategischem Fokus auf die neue Energiewelt, in der Energienetze die Schnittstellen zwischen erneuerbaren Energiequellen und intelligenten Kundenlösungen bilden. Während wir mit AutoGrid neue Kundenlösungen entwickeln können, bietet Thermondo bereits neue, digitale Dienste an. Gleichzeitig entwickeln wir mit den Investitionen unsere Innovationsexpertise weiter“, sagt Susanna Quintana-Plaza, Senior Vice President Innovation bei E.ON.

E.ON fördert Innovation durch strategische Co-Investitionen in Start-ups, die zur Gestaltung des Energiemarkts von morgen beitragen. Bisher hat E.ON sich an mehr als einem Dutzend Start-ups in den USA, Europa und Australien beteiligt. Das Portfolio ist vielfältig. Investiert wurde in Unternehmen wie Enervee, einer Plattform, auf der Kunden energieeffizientere Entscheidungen bei Haushaltsgeräten und Elektronikkäufen treffen können, bis zu Greensmith, einem der größten Anbieter von Energiespeichersoftware und Integrationsdiensten für die Energiewirtschaft.

Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des E.ON-Konzerns und anderen derzeit verfügbaren Informationen beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie sonstige Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Leistung der Gesellschaft wesentlich von den hier abgegebenen Einschätzungen abweichen. Die E.ON SE beabsichtigt nicht und übernimmt keinerlei Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.