Alles Gute, Uniper!

12.09.16

  • Aktie der Uniper SE erfolgreich an der Börse platziert
  • Spin-Off im Zeitplan abgeschlossen

E.ON hat die Abspaltung der Uniper wie geplant abgeschlossen. An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden heute erstmals Aktien der Uniper SE gehandelt. E.ON und Uniper können sich nun endgültig ganz auf ihre eigenen Geschäfte konzentrieren.

Johannes Teyssen, CEO von E.ON:

„Es ist uns mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von E.ON und Uniper gelungen, einen sehr anspruchsvollen Unternehmensumbau exakt im angekündigten Zeitplan umzusetzen. Das war keine Selbstverständlichkeit – wir haben es geschafft.

Ich wünsche der Uniper und Ihren Mitarbeitern alles Gute für Ihren spannenden Weg. Ich bin überzeugt, dass Klaus Schäfer und sein Team die Position von Uniper als führendes internationales Energieunternehmen erfolgreich ausbauen werden. Die sichere Bereitstellung von Energie, herausragende Dienstleistungen sowie der globale Energiehandel haben eine zentrale Bedeutung für Wirtschaft und Gesellschaft weltweit. Sie haben daher großes unternehmerisches Potenzial.

E.ON und Uniper haben jetzt alle Chancen, mit der klaren Fokussierung auf ihre jeweiligen Geschäfte Erfolg zu haben. Sie richten sich klar und ohne Kompromisse an ihren jeweiligen Kunden aus. Diese Strategie ist für E.ON, für Uniper sowie für die Kunden, Eigentümer und Mitarbeiter beider Unternehmen der richtige Weg. Die neue und die klassische Energiewelt unterscheiden sich so sehr voneinander, dass sie nach vollkommen unterschiedlichen unternehmerischen Ansätzen verlangen.“

Im Zuge der Börsennotierung wurden den Aktionären der E.ON SE 53,35 Prozent der Aktien der Uniper-SE zugeteilt. Die E.ON-Aktionäre haben für jeweils zehn gehaltene Aktien der E.ON SE zusätzlich eine neue, auf den Namen lautende nennwertlose Stückaktie der Uniper SE erhalten. Die Aktionäre von E.ON erhalten dadurch zusätzliche Handlungsoptionen – Sie können sich auf E.ON oder Uniper konzentrieren, oder aber beide Aktien im Depot halten.

Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des E.ON-Konzerns und anderen derzeit verfügbaren Informationen beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie sonstige Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Leistung der Gesellschaft wesentlich von den hier abgegebenen Einschätzungen abweichen. Die E.ON SE beabsichtigt nicht und übernimmt keinerlei Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.