Umtauschanleihe in Aktien der BKW AG erfolgreich von E.ON begeben

23.09.14

E.ON hat heute eine Umtauschanleihe in Aktien des Schweizer Energieunternehmens BKW AG in Höhe von 113 Millionen Euro erfolgreich begeben. Die Anleihe kann von den Investoren innerhalb der vierjährigen Laufzeit zu einem festgelegten Preis von 32,21 Euro pro Aktie in von E.ON gehaltene BKW-Aktien umgetauscht werden, was einer Umtauschprämie von 22,5 Prozent gegenüber dem Marktpreis der BKW-Aktie bei Platzierung entspricht. Tauschen Anleiheinvestoren während der Laufzeit nicht, erhalten sie bei Fälligkeit der Anleihe den Nominalwert zurück. Die Anleihe trägt einen Kupon von 0,00 Prozent pro Jahr. Mit dem erzielten Ausgabepreis von 101 Prozent war E.ON somit in der Lage, die Umtauschanleihe mit einer negativen Rendite auszugeben.

Klaus Schäfer, Finanzvorstand der E.ON SE: „Mit der Umtauschanleihe setzen wir ein innovatives Instrument ein, mit dem wir unsere restliche Beteiligung an der BKW AG in Höhe von ca. 6,7 Prozent mittelfristig abgeben wollen. Damit führen wir die Optimierung des E.ON-Portfolios fort. E.ON blickt mit Zuversicht auf die zukünftige Entwicklung der BKW-Aktie.“

Settlement ist voraussichtlich am 1. Oktober 2014. Eine Notierung der Anleihe ist für den Freiverkehr der Frankfurter Börse vorgesehen.

Die Anleihe wurde ausschließlich institutionellen Investoren außerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Australien, Italien, Südafrika und Japan oder sonstigen Ländern angeboten, in denen das Angebot oder der Verkauf von Wertpapieren besonderen gesetzlichen Beschränkungen unterliegt.Die hierin genannten Wertpapiere werden nicht gemäß dem US-amerikanischen Wertpapiergesetz aus dem Jahr 1933 (U.S. Securities Act of 1933) in der jeweils geltenden Fassung (der "U.S. Securities Act") registriert und dürfen ohne eine Registrierung oder Befreiung von der Registrierungspflicht gemäß dem U.S. Securities Act nicht in den Vereinigten Staaten angeboten oder verkauft werden.Diese Bekanntmachung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Kaufangebotes von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten von Amerika, in Italien, Australien, Kanada, Südafrika, Japan oder anderen Jurisdiktionen, in denen ein Angebot gesetzlichen Beschränkungen unterliegt, dar. Vorbehaltlich bestimmter Ausnahmeregelungen dürfen die in dieser Bekanntmachung genannten Wertpapiere in Italien, Australien, Kanada, Südafrika oder Japan, oder an italienische, australische, kanadische, südafrikanische oder japanische Einwohner oder für deren Rechnung, nicht verkauft oder zum Verkauf angeboten werden. Die Wertpapiere sind nicht und werden nicht unter den Vorschriften des U.S. Securities Act registriert. Ebenso wenig findet eine Registrierung der in dieser Bekanntmachung genannten Wertpapiere gemäß den jeweiligen gesetzlichen Bestimmungen in Italien, Australien, Kanada, Südafrika und Japan statt. Es erfolgt kein öffentliches Angebot der Wertpapiere.

Dieses Dokument wurde auf der Grundlage erstellt, dass im Zusammenhang mit der Transaktion kein öffentliches Angebot von Schuldverschreibungen durchgeführt und kein gebilligter Prospekt veröffentlicht wurde oder wird. Die Schuldverschreibungen können in keiner Jurisdiktion öffentlich angeboten werden, soweit dies E.ON verpflichten würde, einen gebilligten Prospekt zu veröffentlichen. Ein Angebot erfolgt daher in einem Mitgliedstaat des Europäischen Wirtschaftsraums ("EWR"), der die Prospektrichtlinie (2003/71/EG und, soweit bereits erfolgt, die Änderungen der Prospektrichtlinie durch die Richtlinie 2010/73/EU in nationales Recht umgesetzt hat (jeweils ein "Relevanter Mitgliedstaat"), nur, soweit keine Pflicht zur Veröffentlichung eines Prospekts besteht. Entsprechend dürfen Personen, die ein Angebot von Schuld-verschreibungen, auf die sich diese Pressemitteilung bezieht, in einem Relevanten Mitgliedstaat machen oder beabsichtigen, ein solches zu machen, dies nur unter Umständen tun, in denen keine Verpflichtung für E.ON besteht, einen Prospekt gemäß Artikel 3 der Prospektrichtlinie (in der Fassung der Richtlinie 2010/73/EU, soweit die entsprechenden Änderungen in dem Relevanten Mitgliedstaat bereits umgesetzt sind) oder einen Prospektnachtrag gemäß Artikel 16 der Prospektrichtlinie (in der Fassung der Richtlinie 2010/73/EU, soweit die entsprechenden Änderungen in dem Relevanten Mitgliedstaat bereits umgesetzt sind) in Bezug auf das Angebot zu veröffentlichen. E.ON hat kein Angebot von Schuldverschreibungen unter Umständen genehmigt, in denen eine Verpflichtung für E.ON besteht, einen Prospekt oder Prospektnachtrag zu veröffentlichen.

Bei bestimmten Aussagen in dieser Pressemitteilung handelt es sich um zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind naturgemäß mit einer Reihe von Risiken, Unwägbarkeiten und Annahmen verbunden, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen von den in den zukunftsgerichteten Aussagen angegebenen oder implizierten Ergebnissen oder Entwicklungen in wesentlicher Hinsicht abweichen. Diese Risiken, Unwägbarkeiten und Annahmen können sich nachteilig auf das Ergebnis und die finanziellen Folgen der in diesem Dokument beschriebenen Vorhaben und Entwicklungen auswirken. Es besteht keinerlei Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Entwicklungen oder aus sonstigen Gründen durch öffentliche Bekanntmachung zu aktualisieren oder zu ändern. Die Empfänger dieser Pressemitteilung sollten nicht in unverhältnismäßiger Weise auf zukunftsgerichtete Aussagen vertrauen, die ausschließlich den Stand zum Datum dieser Pressemitteilung widerspiegeln. In dieser Pressemitteilung enthaltene Aussagen über Trends oder Entwicklungen in der Vergangenheit sollten nicht als Aussagen dahingehend betrachtet werden, dass sich diese Trends und Entwicklungen in der Zukunft fortsetzen. Die vorstehend aufgeführten Warnhinweise sind im Zusammenhang mit späteren mündlichen oder schriftlichen zukunftsgerichteten Aussagen von E.ON oder in deren Namen handelnden Personen zu betrachten.