Nach abgeschlossenem Beteiligungserwerb: Strategische Partnerschaft in der Türkei zwischen E.ON und Sabanci geht an den Start

Die E.ON SE, Düsseldorf, hat heute den Erwerb einer Beteiligung von 50 Prozent an der Enerjisa Enerji A.S. von der österreichischen Verbund AG abgeschlossen und damit die von beiden Unternehmen im Dezember 2012 unterzeichnete Vereinbarung über einen Beteiligungstausch formell vollzogen. Im Gegenzug übernimmt Verbund die Anteile von E.ON an mehreren bayerischen Wasserkraftwerken. E.ON und Sabanci, ein großes türkisches Industrie-Konglomerat, das die anderen 50 Prozent an Enerjisa hält, werden nun ihre gemeinsamen ehrgeizigen Pläne für ein starkes Engagement im türkischen Markt vorantreiben. Der Gewinn von zwei Auktionen in den Regionen Toroslar und Ayedas im Rahmen der Privatisierung der türkischen Stromnetze ist ein erster Meilenstein bei der Umsetzung der ambitionierten Wachstumsziele von Enerjisa. Bei Abschluss der Privatisierung in beiden Regionen wird Enerjisa 9 Mio. Kunden haben und strebt gleichzeitig an, in der Stromerzeugung bis 2020 7,5 Gigawatt operative Kraftwerksleistung zu erreichen.

Enerjisa wird gemeinsam geführt vom bisherigen CEO Yetik Mert sowie von Holger Kreetz von E.ON, der als Chief Operating Officer (COO) heute in den Vorstand des Unternehmens eintritt.

Sabanci CEO Güler Sabanci erklärte: „Ich bin überzeugt davon, dass Enerjisa das führende und innovativste Energieunternehmen in der Türkei wird. Daran, dieses Ziel zu erreichen, werden alle Beteiligten arbeiten – gemeinsam mit E.ON, das ein Interesse daran hat, im türkischen Markt zu wachsen. Unsere neue Partnerschaft hat mit zwei Erfolgen bei Auktionen zur Privatisierung der Stromnetze einen ersten Erfolg zu verzeichnen. Gemeinsam mit dem Vertrauen von E.ON in die Türkei und in Enerjisa werden wir auch in Zukunft einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung des Strom- und Gasmarktes in all seinen Facetten leisten.“

Johannes Teyssen, Vorstandsvorsitzender der E.ON SE, dazu: „Der heutige Tag ist ein wichtiger Meilenstein in der Entwicklung von E.ON als globaler Energiekonzern. Mit der Beteiligung an Enerjisa, die bereits über eine Kapazität von knapp zwei Gigawatt verfügt, haben wir schon heute eine signifikante Marktposition im Wachstumsmarkt Türkei erreicht. Unsere Beteiligung an Enerjisa ist Ausdruck unseres Vertrauens in den wachstumsstarken, türkischen Energiemarkt und in Enerjisa als starkes und erfolgreiches Unternehmen. Durch die erfolgreiche Teilnahme von Enerjisa an kürzlich durchgeführten Auktionen im Rahmen der Privatisierung zweier regionaler Stromversorger wird das Unternehmen darüber hinaus seine Position erheblich ausbauen und ein wichtiges strategisches Ziel zu einem fairen Preis erreichen. Unsere Partnerschaft mit Sabanci gibt uns die Möglichkeit, unser Know-how und unsere Kompetenzen so einzusetzen, dass wir gemeinsam einen der führenden Stromversorger des Landes aufbauen und gleichzeitig wertsteigerndes Wachstum für E.ON generieren.”

Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des E.ON-Konzerns und anderen derzeit verfügbaren Informationen beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie sonstige Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Leistung der Gesellschaft wesentlich von den hier abgegebenen Einschätzungen abweichen. Die E.ON SE beabsichtigt nicht und übernimmt keinerlei Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.