Ad-hoc-Meldung: E.ON erzielt Einigung bei langfristigen Gaslieferverträgen mit Gazprom und hebt Konzernausblick für das Jahr 2012 an.

03.07.12

E.ON und Gazprom haben in den Verhandlungen über ihre langfristigen Gaslieferverträge eine Einigung erzielt. Die Einigung enthält eine rückwirkende Anpassung der Preiskonditionen für den Zeitraum seit dem 4. Quartal 2010. Aus der Vereinbarung mit Gazprom erwartet E.ON einen positiven Effekt auf das Halbjahresergebnis des Konzerns von etwa 1 Milliarde Euro.

Im Rahmen der Einigung mit Gazprom hat E.ON auch seinen Ausblick für das Gesamtjahr 2012 angehoben. E.ON geht für das Jahr 2012 jetzt von einem EBITDA zwischen 10,4 und 11,0 Milliarden Euro (bisher: 9,6 bis 10,2 Milliarden Euro) aus. Für den nachhaltigen Konzernüberschuss erwartet der Konzern ein Ergebnis zwischen 4,1 und 4,5 Milliarden Euro (bisher: 2,3 bis 2,7 Milliarden Euro). Hierbei wirken sich neben dem Anstieg des EBITDA auch Einmaleffekte im Steuer- und Zinsergebnis sowie eine insgesamt geringere Steuerquote auf das Betriebsergebnis des Konzerns positiv aus.


E.ON AG E.ON-Platz 1, 40479 Düsseldorf, Deutschland / Germany
ISIN: DE000ENAG999 / WKN: ENAG99

Indizes: DAX, EURO STOXX 50

Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard), Hamburg, Hannover, München, Stuttgart; Terminbörse EUREX, Mailand

- Ende der Ad-hoc-Meldung - 03. Juli 2012