Unsere Verpflichtungen

Wir wollen Nachhaltigkeit nicht nur in unserem Unternehmen vorantreiben. Deshalb engagieren wir uns beispielsweise über Mitgliedschaften, Initiativen und unterstützen u.a. den „Global Compact“ der Vereinten Nationen und die „Sustainable Development Goals“.

Bekenntnis zu den zehn Prinzipien des „Global Compacts" der Vereinten Nationen (seit 2005) Mit unserem Bekenntnis zu den Prinzipien setzen wir uns für die Einhaltung von Menschenrechten, Arbeitsnormen sowie Umweltschutzstandards ein und beteiligen uns am Kampf gegen Korruption.
Task Force on Climate-related Financial Disclosure (TCFD) (seit 2019) Mit unserem Engagement in der Task Force on Climate-related Financial Disclosures (TCFD) wollen wir dazu beitragen, einheitliche, vergleichbare und aussagekräftige Klimadaten gemäß den TCFD-Empfehlungen zu etablieren.
econsense – Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V. (seit 2000) Dieses Netzwerk von 36 in Deutschland ansässigen multinationalen Unternehmen widmet sich der Förderung von Nachhaltigkeit in der betrieblichen Praxis, der Unternehmensstrategie und der Lieferkette der Unternehmen. Es dient als Forum für den Wissensaustausch und die Einigung über gemeinsame Positionen zu Nachhaltigkeitsthemen. Wir haben an einer Vielzahl von econsense-Arbeitsgruppen teilgenommen.
Deutscher Nachhaltigkeitskodex – DNK (seit 2011) Wir unterstützen den Deutschen Nachhaltigkeitskodex und berücksichtigen die Kriterien des Rats für Nachhaltige Entwicklung (RNE), einem von der deutschen Bundesregierung beauftragtes Fachgremiums in unserer Nachhaltigkeitsberichterstattung
Luxemburger Deklaration (2009) Mit der Deklaration verpflichten wir uns dazu, eine wirksame betriebliche Gesundheitsförderung nach europäischen Standards umzusetzen.
„Düsseldorf Statement“ der Erklärung von Seoul (2009) In dieser Erklärung verpflichten wir uns dazu, eine Präventionskultur für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit einzuführen.
Leitbild für verantwortliches Handeln in der Wirtschaft (2010) Gemeinsam mit anderen global agierenden deutschen Unternehmen bekennen wir uns zu einer erfolgs- und werteorientierten Führung im Sinne der Sozialen Marktwirtschaft. Dazu gehören fairer Wettbewerb, Sozialpartnerschaft, das Leistungsprinzip und Nachhaltigkeit.
Erklärung zum Deutschen Corporate Governance Kodex (seit 2002) Gemäß §161 AktG zum Deutschen Corporate Governance Kodex geben Vorstand und Aufsichtsrat der E.ON SE jährlich eine Entsprechenserklärung ab.
Initiative „Charta der Vielfalt" (unterzeichnet 2008) Die deutsche Unternehmensinitiative hat zum Ziel Vielfalt in Unternehmen und Institutionen zu fördern. Mit unserer Unterzeichnung bekennen wir uns dazu, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das frei von Vorurteilen ist.
Erklärung der DAX 30-Unternehmen (unterzeichnet 2011)

Mit der Erklärung bekräftigen wir unser Bekenntnis zur Chancengleichheit von Frauen und Männern im Berufsleben und verpflichten uns, Frauen systematisch zu fördern und zu beteiligen.

Globale Unternehmen fordern einen CO2-Mindestpreis Unternehmenserklärung (November 2018)

In dieser Erklärung bekräftigen die unterzeichnenden Unternehmen ihre Absicht, den Klimawandel durch ihre Geschäftsaktivitäten aktiv und gemeinsam zu bekämpfen.

 

Europäische CEOs fordern neue Vereinbarungen (Mai 2019) In dieser Erklärung rufen rund 100 CEOs in Partnerschaft mit CSREuropeOrg zum Handeln und zur Zusammenarbeit für neue Vereinbarungen für Europa auf. Wir glauben, dass die Zusammenarbeit innerhalb Europas ein entscheidender Faktor für integratives Wachstum, Klimaschutz und nachhaltigen Wohlstand ist.