Verbindlicher Rahmen zur Orientierung

Wir setzen auf wirksame Unternehmensstrukturen und klare Verantwortlichkeiten. Beides basiert auf den Grundsätzen einer guten Unternehmensführung (Good Corporate Governance). Dabei richten wir uns an international anerkannten ethischen, sozialen und ökologischen Prinzipien aus. In verbindlichen Richt- und Leitlinien, die für alle unsere Mitarbeiter verpflichtend sind, definieren wir Rahmenbedingungen und Mindeststandards für unsere Geschäftsprozesse. Um schnell auf Veränderungen reagieren zu können, werden sie kontinuierlich überprüft.

Bekenntnis zu den zehn Prinzipien des „Global Compacts" der Vereinten Nationen (seit 2005) Mit unserem Bekenntnis zu den Prinzipien setzen wir uns für die Einhaltung von Menschenrechten, Arbeitsnormen sowie Umweltschutzstandards ein und beteiligen uns am Kampf gegen Korruption.
Luxemburger Deklaration (2009) Mit der Deklaration verpflichten wir uns dazu, eine wirksame betriebliche Gesundheitsförderung nach europäischen Standards umzusetzen.
„Düsseldorf Statement“ der Erklärung von Seoul (2009) In dieser Erklärung verpflichten wir uns dazu, eine Präventionskultur für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit einzuführen. 
Leitbild für verantwortliches Handeln in der Wirtschaft (2010)

Gemeinsam mit anderen global agierenden deutschen Unternehmen bekennen wir uns zu einer erfolgs- und werteorientierten Führung im Sinne der Sozialen Marktwirtschaft. Dazu gehören fairer Wettbewerb, Sozialpartnerschaft, das Leistungsprinzip und Nachhaltigkeit.

Erklärung zum Deutschen Corporate Governance Kodex (seit 2002) Gemäß §161 AktG zum Deutschen Corporate Governance Kodex geben Vorstand und Aufsichtsrat der E.ON SE jährlich eine Entsprechenserklärung ab.
Entsprechenserklärung zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex (seit 2012) Wir veröffentlichen jedes Jahr die Nachhaltigkeitsleistung der E.ON SE nach den Kriterien des Rats für Nachhaltige Entwicklung (RNE), ein von der deutschen Bundesregierung beauftragtes Fachgremium.
Initiative „Charta der Vielfalt" (unterzeichnet 2008) Die deutsche Unternehmensinitiative hat zum Ziel Vielfalt in Unternehmen und Institutionen zu fördern. Mit unserer Unterzeichnung bekennen wir uns dazu, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das frei von Vorurteilen ist.
Erklärung der DAX 30-Unternehmen (unterzeichnet 2011)

Mit der Erklärung bekräftigen wir unser Bekenntnis zur Chancengleichheit von Frauen und Männern im Berufsleben und verpflichten uns, Frauen systematisch zu fördern und zu beteiligen.

E.ON-Selbstverpflichtung des Vorstands (2006) Hierin bekräftigen wir unsere gesellschaftliche Verantwortung bei der Unternehmensführung.
E.ON-Grundsatzerklärung zu Gesundheit, Sicherheit und Umwelt (2013; überarbeitet 2014) Im Einklang mit der Unternehmensstrategie legt die vom E.ON SE-Vorstand und Betriebsrat formell unterzeichnete Gesundheit, Sicherheit und Umwelt (HSE)-Konzern-Grundsatzerklärung offiziell die Absichten und die Ausrichtung von E.ON fest, um eine ständige Verbesserung im Bereich HSE zu erreichen.
Gemeinsame Grundsatzerklärung „Vielfalt und Integration" (vormals „Leitlinie Chancengleichheit und Förderung von Vielfalt“ von 2006; überarbeitet 2016) Mit dieser Erklärung verpflichten wir uns dazu, ein vielfältiges und integratives Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem jeder Mitarbeiter sein Potenzial entfalten kann. Die Erklärung wurde gemeinsam vom E.ON-Vorstand und dem SE Betriebsrat der E.ON SE unterzeichnet.
Verhaltenskodex für Lieferanten (vormals „Grundsätze für eine verantwortungsvolle Beschaffung“ von 2008; überarbeitet 2016 und 2017) Der Kodex enthält Standards zu den Themen Menschenrechte, Arbeitsbedingungen, Umweltbelastungen sowie ethische Geschäftspraktiken. Er ist für alle Non-Fuel-Lieferanten verbindlich. Außerdem sichern uns alle Lieferanten von Uran und fester Biomasse vertraglich zu, den Kodex zu befolgen.
Slavery and human trafficking statement (2017) In diesem Statement nehmen wir öffentlich Stellung dazu, wie wir Menschenrechtsverletzungen in der Lieferkette vorbeugen und bekämpfen. Damit kommen wir den Anforderungen des „UK Modern Slavery Act“ nach.

Übersicht über unsere Richtlinien

Unsere Konzernrichtlinien gelten im gesamten E.ON-Konzern. Dies schließt sowohl alle Einzelgesellschaften ein, an denen wir die Mehrheit der Anteile halten, als auch Projekte und Teilhaberschaften, in denen wir die operative Verantwortung tragen. Unsere Vertragspartner und Lieferanten sind ebenfalls aufgefordert, unsere Mindeststandards zu erfüllen.

Im Rahmen des konzernweiten Restrukturierungsprogramms Phoenix haben wir unser Regelwerk und die damit verbunden internen Richtlinien überarbeitet. Seither bestehen unsere Konzernrichtlinien aus zwei Teilen:

Verhaltens Kodex
Mitarbeiter und Verhalten

Der Kodex definiert Werte und klare Verhaltensregeln. Für weitere Informationen zu bestimmten Themen verweist er auf die Mitarbeiter-Guidelines.

Die Guidelines unterstützen unsere Mitarbeiter bei bestimmten Themen mit klaren, einfachen und verständlichen Handlungsanweisungen.

Antikorruption Sie beschreibt Verhaltensregeln, wenn unsere Mitarbeiter beispielsweise Geschäftspartner im Namen von E.ON zu Veranstaltungen einladen oder ihnen Geschenke machen. Das gleiche gilt, wenn sie selbst von Geschäftspartnern zu Veranstaltungen eingeladen werden oder Geschenke erhalten.
Vermeidung von Kartellrechtsverstößen

Diese Guideline hilft unseren Mitarbeitern die verschiedenen Themenbereiche des Kartellrechts zu verstehen und in der Praxis richtig anzuwenden, um Verstöße zu vermeiden.

Geschäftspartnerprüfung Sie gibt feste Regeln vor, wie unsere Mitarbeiter bei externen Geschäftsbeziehungen die Identität und Integrität Ihres Geschäftspartners zu prüfen haben.
Datenschutz Die Guideline beschreibt Verhaltensregeln für Mitarbeiter, die bei E.ON personenbezogene Daten verarbeiten.
Informationssicherheit

Interne Informationen und Kundendaten müssen sehr sensibel behandelt werden. Die Guideline liefert konkrete Hilfestellungen für einen sicheren Umgang mit Informationen in gesprochener wie digitaler Form oder als Ausdruck auf Papier.

Umgang mit Medienvertretern und sozialen Medien

Sie zeigt unseren Mitarbeitern, wie sie sich richtig verhalten, wenn sie von einem Medienvertreter angesprochen werden oder arbeitsbezogene Informationen auf sozialen Medien teilen.

HSE am Arbeitsplatz Sie gibt Mitarbeitern und Dienstleistern vor, wie sie zur Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz beitragen.
Mitarbeitersicherheit

Die Guideline hilft unseren Mitarbeitern und Dienstleistern Sicherheitsrisiken zu minimieren und sicher zu reisen.

Einkauf von Waren und Dienstleistungen Sie gibt unseren Mitarbeitern Hilfestellung dabei, sich richtig zu verhalten, wenn sie Waren und/oder Dienstleistungen beschaffen.
Buchung von Geschäftsreisen Wenn unsere Mitarbeiter für E.ON reisen, halten Sie sich bei der Buchung an diese Guideline.
Richtlinie
Organisation und Steuerung

Die Richtlinie beschreibt unsere konzernweite Organisationsstruktur und Steuerungs-philosophie. Sie listet exklusive Aufgaben der Zentralfunktionen und deren Einbeziehung.

Die Richtlinien beschreiben und detaillieren die exklusiven Aufgaben der Zentralfunktionen und deren Einbeziehung. Sie gelten für all unsere Mitarbeiter, die in Kontakt mit der jeweiligen Funktion stehen.

  • Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
  • Compliance
  • Energy Management
  • Sustainability und HSE
  • Group HR / Executive HR
  • Informationssicherheit
  • Recht, Sicherheit & Krisenmanagement und Datenschutz
  • Risk Management
  • Supply Chain

Die konzernweite Richtlinie zum HSE-Management definiert Mindestanforderungen und Managementinstrumente für einheitliche Prozesse in den Bereichen Gesundheit, Sicherheit und Umwelt. Sie verpflichtet alle globalen und regionalen Einheiten ein extern zertifiziertes Umweltmanagementsystem gemäß den internationalen Standards ISO 14001 sowie Arbeitssicherheitsmanagement nach OHSAS 18001 einzuführen.