Nachhaltigkeit in Zahlen

Wir wollen wissen, ob unsere Maßnahmen und Projekte erfolgreich sind. Damit wir unsere Fortschritte messen können, erfassen wir betriebswirtschaftliche, gesellschaftliche und ökologische Kennzahlen. Insbesondere standardisierte Indikatoren aus den Bereichen Umwelt, Soziales und Governance (Environment, Social and Governance – ESG) werden auch zunehmend am Kapitalmarkt nachgefragt. Daher stellen wir unsere Kennzahlen schon seit mehreren Jahren entsprechend der ESG-Logik dar.

Sollten Sie als Analyst oder Investor weitere Fragen haben, kontaktieren Sie unser Investor Relations-Team gerne direkt.

Wir berichten außerdem bereits seit 2010 über Kennzahlen nach dem Standard der Deutschen Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management (DVFA) und der European Federation of Financial Analysts Societies (EFFAS). Diese nichtfinanziellen Indikatoren sind europaweit gültig und beinhalten auch branchenspezifische Kriterien. Die Kennzahlen, die zur Erfüllung des Standards dienen, haben wir jeweils mit der entsprechenden Kennung – der DVFA/EFFAS-ID – markiert.

Weiterführende Angaben zu den Kennzahlen – beispielsweise detailliertere Aufschlüsselungen – finden Sie in unserem Nachhaltigkeitsbericht.

Umwelt

 

DVFA/EFFAS

20171)

Geprüft 2017

2016

2015

CO₂-Emissionen des E.ON-Konzerns (Gesamt CO2-Äqivalente in Mio t)

E03-01

79,40

ja

82,752)

200,19

Scope-1-Emissionen

E02-01

5,04

ja

5,372)

79,99

Scope-2-Emissionen3)

E02-01

3,34

ja

3,36

3,69

Scope-3-Emissionen

E02-01

71,02

ja

74,022)

116,51

1) Veränderung in Erhebungsmethode und Konsolidierungskreis
2) Werte wurden gegenüber der Vorjahresberichterstattung angepasst
3) Aus Wesentlichkeitsgründen umfasst die Kalkulation nicht den Eigenverbrauch von Fernwärme, jedoch entsprechende Übertragungs- und Verteilungsverluste von Strom. Aus diesen resultiert der größte Anteil der Scope-2-Emissionen.

 

DVFA/EFFAS

2017

Geprüft 2017

2016

2015

Energieverbrauch innerhalb der Organisation (in Mio GJ)

E01-01

2011)

 

2602)

540

Anteil der Standorte mit ISO-14001-Zertifizierung (in %)

E33-01

99

 

95

Umweltrelevante Ereignisse nach Kategorien

3 (schwerwiegende Auswirkungen)

 

 

3)

2

 

6

 

10

293)

1

 

115

 

119

1023)

0 (kein tatsächlicher Schaden)

 

390

 

369

3043)

Ereignisse auf der siebenstufigen Internationalen Nuklearen Ereignisskala (INES)

 

 

Rücklagen für Umweltschutzmaßnahmen und ähnliche Verpflichtungen (in Mio €)4)

E12-05

507

ja5)

469

8513)

kurzfristig

 

29


ja5)

23

763)

langfristig

 

478


ja5)

446

7753)

Süßwasserverbrauch (in Mio m³)6)

E28-01

37,0

 

26,2

34,83)

1) ohne Geschäftsreisen (Veränderung des GRI-Standards)
2) Wert gegenüber der Vorjahresberichterstattung aufgrund eines veränderten Konsolidierungskreises angepasst
3) Kennzahlenerhebung gemäß Konzernabschluss ohne nicht fortgeführte Aktivitäten (d. h. bereinigt um Uniper)
4) zur Gewährleistung von finanziellen Mitteln für eventuelle Sanierungs- und Gewässerschutzmaßnahmen sowie die Beseitigung von Altlasten
5) übernommen aus geprüftem Teil des Geschäftsberichts
6) Kennzahlenerhebung aus Wesentlichkeitsgründen nur für Nicht-Kerngeschäft (PreussenElektra)

 

DVFA/EFFAS

20171)

Geprüft 2017

2016

20152)

Nicht gefährlicher Abfall (in kt)

 

84,9

 

28,9

50,1

verwertet

 

79,7

 

21,1

39,4

beseitigt

 

5,2

 

7,8

10,7

Gefährlicher Abfall (in kt)

E06-01

71,1

 

27,7

32,2

verwertet

 

56,3

 

21,5

18,2

beseitigt

 

14,8

 

6,2

14,0

Schwach- und mittelradioaktiver Abfall (in t)

E08-01/02

402,1

 

423,8

490,0

Hochradioaktiver Abfall (in t)

E08-03

180,2

 

20,4

105,4

Gesamtmenge an Abfall (in kt)3)

E04-01

156,6

 

57,0

82,9

Anteil der verwerteten Menge an Abfall an der Gesamtmenge an Abfall (in %)4)

E05-01

87,2

 

74,7

69,9

1) Veränderung in Erhebungsmethode und Konsolidierungskreis
2) Kennzahlenerhebung gemäß Konzernabschluss ohne nicht fortgeführte Aktivitäten (d. h. bereinigt um Uniper)
3) setzt sich zusammen aus: radioaktiven, gefährlichen und nicht gefährlichen Abfällen
4) setzt sich zusammen aus: verwerteter Anteil an gefährlichen und ungefährlichen Abfällen

Soziales

 

DVFA/EFFAS

2017

Geprüft 2017

2016

20151)

Anzahl Mitarbeiter2)

 

42.699 ja3) 43.138 43.162

Neueinstellungen

 

 

 

 

 

Full Time Equivalent (FTE)

 

4.536

 

4.346

4.042

Köpfe

 

4.616

 

4.451

4.207

unbefristet (in %)

 

73

 

67

67

Mitarbeiter mit Vollzeitarbeitsverträgen (in %)4)

 

92

 

92

91

Mitarbeiter mit unbefristeten Arbeitsverträgen (in %)4)

 

96

 

95

96

Mitarbeiter mit Arbeitsvertrag auf tarifvertraglicher Basis

 

85

 

84

84

Anzahl Mitarbeiter in Teilzeit

 

3.395

ja3)

3.517 3.937

Durchschnittliche Betriebszugehörigkeit (in Jahren)4)

 

14

ja3)

14 14

Mitarbeiterfluktuation (in %)4)

 

S01-01

4,6

ja3)

5,3 3,6

Auszubildende in Deutschland

 

942

ja3)

971 990

Ausbildungsquote in Deutschland (in %)

 

5,5

ja3)

5,3 5,5

1) Kennzahlenerhebung gemäß Konzernabschluss ohne nicht fortgeführte Aktivitäten (d. h. bereinigt um Uniper)
2) ohne Vorstände/Geschäftsführer und Auszubildende
3) übernommen aus geprüftem Teil des Geschäftsberichts
4) einschließlich Vorstände/Geschäftsführer und Auszubildende

 

DVFA/EFFAS

2017

Geprüft 2017

2016

20151)

TRIF2) kombiniert3)

 

2,5

 

2,5

2,4

TRIF E.ON-Mitarbeiter

 

2,3

ja

 

2,5

2,3

TRIF Vertragspartner

 

2,9

 

2,6

2,6

LTIF4) E.ON-Mitarbeiter 3)

 

1,8

ja

1,9

1,9

LTIF4) Vertragspartner3)

 

2,3

 

2,1

2,0

Anzahl tödliche Unfälle bei E.ON-Mitarbeitern und Vertragspartnern3)

 

5

ja

 

4

2

Gesundheitsquote (in %)5)

 

96,6

 

96,5

96,5

1) Kennzahlenerhebung gemäß Konzernabschluss ohne nicht fortgeführte Aktivitäten (d. h. bereinigt um Uniper)
2) „Total Recordable Injury Frequency Index“ (TRIF) – Anzahl der arbeitsbedingten Unfälle und Berufserkrankungen pro eine Million Arbeitsstunden
3) Kennzahlenerhebung abweichend vom allgemeinen Berichtsansatz inklusive nicht voll konsolidierter Gesellschaften, für die E.ON die Betriebsführung innehat
4) „Lost Time Injury Frequency Index“ (LTIF) – arbeitsbedingte Unfälle mit Ausfallzeiten pro eine Million Arbeitsstunden einschließlich Vorstände/Geschäftsführer und Auszubildende
5) einschließlich Vorstände/Geschäftsführer und Auszubildende

 

DVFA/EFFAS

2017

Geprüft 2017

2016

20151)

Anteil Frauen an der Gesamtbelegschaft (in %)2)

 

31,6

ja3)

32,1 32,0

Anteil Frauen in Führungspositionen konzernweit (in %)4)

 

19,6

ja3)

19,6

18,4

Anteil schwerbehinderter Mitarbeiter in Deutschland (in %)5)

 

5,4

ja

 

5,4

5,7

Anzahl schwerbehinderter Mitarbeiter in Deutschland5)

 

899

ja

 

934

970

Anzahl schwerbehinderter Auszubildende in Deutschland

 

4

ja

 

6

6

Anzahl Nationalitäten

 

99

ja

 

97

96

Durchschnittsalter (in Jahren)2)

 

42

ja3)

42

42

Altersstruktur der Gesamtbelegschaft (in %)2)

S03-01

 

 

 

 

<31 Jahre

 

18

ja3)

18

17

31-50 Jahre

 

54

ja3)

55

55

>50 Jahre

 

28

ja3)

27

28

1) Kennzahlenerhebung gemäß Konzernabschluss ohne nicht fortgeführte Aktivitäten (d. h. bereinigt um Uniper)
2) einschließlich Vorstände/Geschäftsführer und Auszubildende
3) übernommen aus geprüftem Teil des Geschäftsberichts
4) einschließlich Vorstände/Geschäftsführer
5) exklusive Vorstände/Geschäftsführer, einschließlich Auszubildende

 

DVFA/EFFAS

2017

Geprüft 2017

2016

2015

Gesamtvolumen gesellschaftlicher Investitionen (in Mio €)

 

10,3

 

18,1

14,7

Ehrenamtliches Engagement E.ON-Mitarbeiter (Anzahl Arbeitsstunden)

 

10.910

 

11.828

12.747

 

Governance

 

DVFA/EFFAS

2017

Geprüft 2017

2016

2015

Anzahl Strom- und Gaskunden (in Mio)

 

21,1

ja1)

21,4

22,72)

Installierte Smart Meter in den Regionen (in Mio)3)

V11-02

2,4

 

2,1

1,84)

Entwicklung der Kundenzufriedenheit

V06-01

siehe Kapitel Kundenorientierung in unserem Nachhaltigkeitsbericht 2017

Eingesparte Energie bei Industrie und Gewerbe (in GWh)

 

2.2155)

 

32

Eingesparte CO2-Emissionen bei Industrie und Gewerbe (in t)

 

731.2285)

 

10.823

1) übernommen aus geprüftem Teil des Geschäftsberichts
2) Kennzahlenerhebung gemäß Konzernabschluss ohne nicht fortgeführte Aktivitäten (d. h. bereinigt um Uniper)
3) inklusive Smart Meter in der Slowakei (49 Prozent Minderheitsbeteiligung)
4) Wert wurde gegenüber der Vorjahresberichterstattung angepasst.
5) Durch eine Veränderung des Konsolidierungskreises sind die Werte eingeschränkt mit dem Vorjahreswert vergleichbar.

 

DVFA/EFFAS

2017

Geprüft 2017

2016

2015

Eigenerzeugung Erneuerbare Energien (in Mrd kWh)

 

12,5

ja1)

11,6

10,42)

Vollkonsolidierte Kraftwerksleistung (in MW)

 

4.716

ja1)

4.176

3.9672)

Anlagenverfügbarkeit (in %)

Onshore-Wind/Solar

 

94,6

ja1)

94,2

95,82)

Offshore-Wind/Sonstiges

 

97,6

ja1)

96,7

94,52)

Anteil Erneuerbarer an der gesamten Eigenerzeugung (in %)

E26-01

29,3 

 

24,9

13,82)

Anteil der Primärenergieträger an der Eigenerzeugung (in %)

E26-01

 

 

 

 

Windkraft und Solar

 

29,3 

 

24,9

5,7

Erdgas/Öl

 

1,8 

 

1,8

33,7

Kernkraft

 

64,6 

 

69,5

26,4

Braun- und Steinkohle

 

0,2 

 

26,0

Wasserkraft

 

 

7,8

Sonstige (inklusive Biomasse)

 

4,1 

 

3,8

0,4

1) übernommen aus geprüftem Teil des Geschäftsberichts
2) Kennzahlenerhebung gemäß Konzernabschluss ohne nicht fortgeführte Aktivitäten (d. h. bereinigt um Uniper)

 

 

DVFA/EFFAS

2017

Geprüft 2017

2016

2015

Stromverteilnetze (in Tausend km)1)

 

756

 

754

755

Gasverteilnetze (in Tausend km)

 

107

 

104

105

Netzverluste bei Übertragung und Verteilung von Strom (in %)

 

6,0

 

4,6

4,7

 

1) inklusive unserer Stromnetze in der Slowakei (49 Prozent Minderheitsbeteiligung)

 

 

DVFA/EFFAS

2017

Geprüft 2017

2016

2015

Forschungs- und Entwicklungsaufwand (in Mio €)

V04-01

5

ja1)

14

202)

1) übernommen aus geprüftem Teil des Geschäftsberichts
2) Kennzahlenerhebung gemäß Konzernabschluss ohne nicht fortgeführte Aktivitäten (d. h. bereinigt um Uniper)

 

DVFA/EFFAS

2017

Geprüft 2017

2016

2015

Anteil des Umsatzes in Ländern mit Korruptionsrisiken (in %)1)

V02-01

22,4

 

22,12)

6,6

Anzahl Compliance-Meldungen3)

 

53

 

75

75

Spenden an politische Parteien (in %)4)

G01-01

 

 

1) Länder mit unter 60 Punkten nach dem Corruption Perceptions Index (CPI) von Transparency International
2) Wert gegenüber der Vorjahresberichterstattung angepasst
3) Die erhobene Zahl der Meldungen bezieht sich auf zentral erfasste Fälle, die Ermittlungen nach sich zogen und sich nicht als Falschmeldungen herausgestellt haben.
4) Der E.ON-Verhaltenskodex schließt Spenden an politische Parteien, politische Kandidaten und politische Amtsinhaber kategorisch aus.

 

DVFA/EFFAS

2017

 

2016

2015

Beschreibung der Performance in der Lieferkette

V28-04

Siehe Kapitel Lieferantenmanagement in unserem Nachhaltigkeitsbericht 2017