Ausschreibungen über die Beschaffung von Materialien und Dienstleistungen werden im E.ON-Konzern durch den Einkauf in enger Zusammenarbeit mit dem Business durchgeführt:

  • Gesellschaftsspezifische Ausschreibungen (keine konzernweite Bündelung): Durchführung erfolgt durch die jeweilige E.ON-Gesellschaft
  • Globale Ausschreibungen (Bündelung des Bedarfs mehrerer Gesellschaften): Durchführung durch eine E.ON-Gesellschaft im Namen weiterer E.ON-Gesellschaften, um Synergien zu heben

E.ON verwendet die eSourcing-Plattform „SynerTrade“ für elektronische Ausschreibungen und Auktionen.

Lieferanten Management

Die wichtigsten SRM Ziele sind:

  • Etablierung von strategische Lieferantenpartnerschaften
  • Verbesserung der globalen Transparenz in der Lieferantenbasis
  • Lieferantenentwicklung
  • Nachhaltigkeit in der gesamten Lieferkette
  • Risikomanagement und –minderung
Supplier Relationship Management

Um die oben genannten Ziele zu erreichen, folgt das Lieferantenmanagement der folgenden Prozessstruktur:

E.ON verwendet einen standardisierten Fragebogen zur Präqualifizierung (Pre-Qualification Questionnaire), um  früh Informationen vom Lieferanten zusammenzutragen. Zur Sicherstellung, dass Produkte und Dienstleistungen den Spezifikationen und sonstigen Anforderungen genügen, werden anschließend weitere Qualifizierungsschritte, wie z.B. Produkt-/Service-Tests, Auditierung und Probelieferung, durchgeführt.

Für neue und Bestandslieferanten, werden Risikobeurteilungen entlang der Einkaufsprozesse erstellt, die die folgenden Dimensionen berücksichtigen: Finanzen, Markt, unternehmerische Verantwortung/Compliance und Lieferanten-Performance. Die Ergebnisse der Risikobeurteilung werden als Entscheidungselementfür die Festlegung und Umsetzung von Risikominderung verwendet.

Dieser Prozessschritt misst und bewertet die Leistung eines Lieferanten gegen Zielsetzungen für die folgenden Kriterien: Qualität, On-time-Lieferung, Nachhaltigkeit, Kosten und Innovation. Die Identifikation, Festlegung und Umsetzung von erforder­lichen Verbesserungen soll insgesamt die Leistungsfähigkeit erhöhen und exzellente Geschäftsbeziehungen sicherstellen.

Lieferantenentwicklungunterstützt die bestehenden und/oder potenziellen strategischen Lieferanten bei der Erreichung aller festgelegten E.ON-Anforderungen und -Zielen, so dass eine solide und nachhaltige Lieferkette auf­ge­baut werden kann. Langfristiges Ziel sind solide, nachhaltige und auf Wachstum ausgerichtete Geschäftsbeziehungen.

Zur Erzielung der oben aufgeführten Ergebnisse und zur Durchführung der einzelnen Schritte stellen wir unseren Lieferanten für eine bessere Zusammenarbeit standardisierte Werkzeuge und Vorlagen zur Verfügung. Als Lieferant erhalten Sie –sofern anwendbar und entsprechend der jeweiligen Beschaffungsphase– Zugang zu diesen durch den zuständigen Einkäufer.

e-Kataloge E.ON Shopping Mall

Elektronische Kataloge (e-Kataloge) stellen eine effiziente Lösung für eine Reihe von Einkaufsaktivitäten dar. E.ONs e-Kataloge werden in einer zentralen Plattform, der „E.ON Shopping Mall“, zur Verfügung gestellt, die von Opus Capita (früher jCatalog) bereitgestellt wird. E.ON nutzt e-Kataloge konzernweit oder auch begrenzt auf einzelne Gesellschaften. Ein gültiger Einkaufsvertrag zwischen einem Lieferanten und E.ON oder einer E.ON-Gesellschaft ist eine zwingende Voraussetzung für die Erstellung eines e-Katalogs.

Produkte, die nicht in den e-Katalogen enthalten sind, können über das Modul „QuickQuote“ angefragt und ggf. bestellt werden. QuickQuote kann bei Bedarf für bestehende e-Katalog-Lieferanten freigeschaltet werden. Weitergehende Informationen zu E.ONs e-Katalog-Lösung und dem QuickQuote Modul sind auf der rechten Seite zu finden.