Die neue E.ON

Fragen & Antworten

  • E.ON hat im März 2018 zusammen mit RWE angekündigt, im Zuge einer Transaktion die innogy-Anteile von RWE erwerben zu wollen.
  • Am 17. September 2019 gab die EU-Kommission dem Vorhaben grünes Licht.
  • Im März 2020 beschloss die Hauptversammlung von innogy das Vorhaben, die verbleibenden Anteile der Minderheitsaktionäre im Wege eines verschmelzungsrechtlichen Squeeze-outs gegen eine angemessene Abfindung an E.ON zu übertragen.
  • Mit der am 02. Juni 2020 erfolgten Eintragung in das Handelsregister endet der verschmelzungsrechtliche Squeeze-out im Zuge der Übernahme von innogy durch E.ON. Damit ist E.ON hundertprozentige Eigentümerin von innogy.
  • Indem wir die Aktivitäten von E.ON und innogy in den nächsten Monaten schrittweise zusammenlegen, können wir unser Geschäft deutlich besser skalieren. Wir werden in der Lage sein, signifikante Synergien zu heben.  
  • Diese Effizienzsteigerungen sind aber kein Selbstzweck, sondern führen dazu, dass wir unseren Kunden in Zukunft noch wettbewerbsfähigere Angebote bieten.
  • Wir werden die berechtigten Erwartungen an eine Innovationspartnerschaft noch besser und schneller erfüllen können.
  • Die wertvollen Erfahrungen von E.ON und innogy zu kombinieren und daraus gemeinsam zu lernen, wird uns entscheidend nach vorne bringen.
  • Wir sind das erste große europäische Energieunternehmen, das sich ganz der neuen Energiewelt und den Bedürfnissen seiner Kunden verschrieben hat.
  • Die neue E.ON hat deutlich mehr Potential und Know-how – sie ist in den Bereichen Energienetze und Kundenlösungen noch leistungsfähiger, innovativer und kompetenter als zuvor.
  • Davon profitieren unsere Kunden und Partner, unsere Mitarbeiter, unsere Investoren sowie Europa, Deutschland und Essen.
  • Unsere Beziehung zu unseren Kunden ist der entscheidende Baustein für unseren Erfolg. Wir wissen, dass wir sie immer wieder mit unseren Produkten und Services überzeugen müssen. Dafür setzen sich unsere rund 75.000 Mitarbeiter jeden Tag ein.