Der Offshore-Spezialeinsatz

Das Offshore-Team im Einsatz für Amrumbank

40 Kilometer nördlich von Helgoland befindet sich Amrumbank West.

Die einzigen Möglichkeiten, den seit 2015 in Betrieb genommen Park zu erreichen, sind über die Luft oder über den Seeweg.
An der Nordsee-Küste arbeiten die Spezialisten von E.ON Climate and Renewables (EC&R) und Schleswig-Holstein Netz AG Hand in Hand an der Instandhaltung des Windparks. Dieter Haack, Vertriebsleiter der Netz Operationen von der Schleswig-Holstein Netz AG freut sich, dass ihr Wissen nicht nur an Land, sondern auch auf dem Meer gefragt ist.

Das Offshore-Team im Einsatz für Amrumbank
Offshore im Einsatz
Offshore im Einsatz
Offshore im Einsatz

EC&R hat die operative Arbeit, sowie die Reparatur und Instandhaltungsarbeiten, an Schleswig-Holstein Netz ausgelagert. 18 Spezialisten wurden geschult, um auf möglichst schnellem Weg Probleme des Windparks in Krisensituationen beheben zu können. Um den Flugweg zur Plattform so sicher wie möglich zu gestalten, wurden fünf Mitarbeiter zu Helikopter Landungsspezialisten und Helikopter Deck-Assistenten weitergebildet.

Amanda Gläser-Bligh
Autorin
Amanda Gläser-Bligh
Digitale Kommunikation und Social Media

Wie eine OP am offenen Herzen

Die Umspannstation ist das Herz des Windparks. 80 Turbinen verfügen über insgesamt 302 Megawatt installierte Leistung. Einmal im Jahr führt das Team einen 360-Grad-Check durch, den es gerne mit einer OP am offenen Herzen vergleicht.

Sobald der Übertragungsnetzbetreiber Tenne T die Netzverbindung für mehrere Tage abstellt, muss alles sehr schnell gehen: In diesem Jahr hat das Team rund um die Uhr, acht Tage lang, in zwei 12-Stunden-Schichten geschuftet, um alle nötigen Inspektionen und Reparaturen auszuführen und um zugleich noch letzte Arbeiten aus der Konstruktionsphase abzuschließen.

Damit alles reibungslos abläuft, wird der Planungsprozess bis in kleinste Detail durchdacht.

„Das Arbeiten für die Offshore Industrie war neu für uns. Die Arbeit auf See ist von Grund auf anders als die Arbeit an Land. Zum Beispiel, weil die Wetterbedingungen auf dem Meer oft ungewiss sind, stellt sich die Frage, ob man es überhaupt zur Unterstation schafft. Mitarbeiter müssen ein hohes Maß an Flexibilität und Einsatzbereitschaft erbringen. Besonders die Arbeit nachts ist sehr fordernd. Wir sind seit einem halben Jahr im Einsatz und haben seitdem sehr viel lernen können. 

Unser Team war in der Lage, das Umspannwerk in dem vorhergesehenen Zeitplan erfolgreich fertig zu stellen“, sagt Dieter Haak. „Wir sind mit dem gesamten Prozess und der engen Zusammenarbeit mit unseren Kollegen sehr zufrieden“, fügt Thomas Michel von EC&R hinzu. Die Abteilung Erneuerbare Energien und die der Netzbetreiber ergänzen sich vorzüglich. 

Das könnte Sie auch interessieren