Debt Factor

Berechnung und Entwicklung

Zur Steuerung von E.ONs Kapitalstruktur nutzen wir den Verschuldungsfaktor (Debt Factor). Der Debt Factor wird berechnet als Verhältnis zwischen der wirtschaftlichen Nettoverschuldung und dem bereinigten EBITDA. 2

Die genaue Berechnung des Debt Factors sieht wie folgt aus:
in Mio EUR 31. Dez. 2019 31. Dez. 2018
Liquide Mittel 3.602 5.423
Langfristige Wertpapiere 2.353 2.295
Finanzschulden -29.482 -10.721
Effekte aus Währungssicherung 167 -28
Netto-Finanzposition -23.360 -3.031
Pensionsrückstellungen -7.201 -3.261
Entsorgungs- und Rückbauverpflichtungen¹ -8.869 -10.288
Wirtschaftliche Netto-Verschuldung -39.430 -16.580
Bereinigtes EBITDA2 6.897 4.840
Verschuldungsfaktor (Debt Factor) 5,7 3,4

1 Der Wert der Entsorgungs- und Rückbauverpflichtungen entspricht nicht den bilanzierten Werten (31. Dezember 2019: 10.571 Mio €; 31. Dezember 2018: 11.889 Mio €), da bei der Ermittlung der wirtschaftlichen Netto-Verschuldung teilweise auf Verpflichtungsbeträge abgestellt wird.
2
pro forma

Neben den liquiden Mitteln werden bei der Berechnung der wirtschaftlichen Nettoverschuldung auch E.ONs langfristige Wertpapiere berücksichtigt, da diese liquide Investments darstellen, die weitgehend der Rückstellungsfinanzierung dienen. Darüber hinaus werden die Effekte der Währungssicherung von Finanztransaktionen analog zu den gesicherten Grundgeschäften als Bestandteil der Netto-Finanzposition ausgewiesen.

Außerdem werden weitere Positionen, die einen ähnlichen Charakter wie Finanzschulden haben, berücksichtigt. Dabei handelt es sich im Wesentlichen um die Pensionsrückstellungen und die Entsorgungs- und Rückbauverpflichtungen.

Aufgrund des anhaltenden Niedrigzinsumfelds fallen bei der Bewertung der Entsorgungs- und Rückbauverpflichtungen zum Teil negative Realzinsen an. Dadurch liegt, wie in den Vorjahren, der Rückstellungswert über dem Verpflichtungsbetrag, der sich zum 31. Dezember 2019 ohne die Berücksichtigung von Diskontierungs- und Kosteneskalationseffekten ergeben würde. Dies schränkt die Steuerungsrelevanz der wirtschaftlichen Netto-Verschuldung ein. Um eine sinnvolle Steuerungskennzahl und eine adäquate Darstellung der Verschuldung zu erhalten, berücksichtigt E.ON seit dem Geschäftsjahresende 2016 bei wesentlichen Rückstellungswerten, die auf Basis eines negativen Realzinses berechnet wurden, den Verpflichtungsbetrag zum Bilanzstichtag anstatt des Bilanzwerts bei der Berechnung der wirtschaftlichen Netto-Verschuldung.

Entwicklung des Debt Factors
Creditor Relations
Sie haben Fragen zu E.ONs ausstehenden Anleihen, Emissionsprogrammen oder wünschen Informationen zu anderen Finanzierungsthemen?