Kreative Energie: Sieben Wege, wie Sie Ihr Unternehmen voran bringen.

Kreative Energie

In einer Welt, die sich ständig mit technologischen Innovationen neu definiert, gilt es, den Wandel als Chance zu begreifen, um weiter erfolgreich zu bleiben.

Neue Möglichkeiten warten überall. Um sie erkennen zu können, muss man aber richtig aufgestellt sein. Und wenn Sie eine Gelegenheit beim Schopfe packen, ist kreatives Denken gefragt, um sie in einen Wettbewerbsvorteil zu verwandeln.

Was kann Ihr Unternehmen also tun, um diesen Herausforderungen am besten zu begegnen? Wir haben einige der kreativsten Köpfe von E.ON gebeten, die wichtigsten Qualitäten, die ein Unternehmen haben sollte, zu nennen. 

Maßgeschneidert denken

Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, was Sie produzieren und wie Sie arbeiten, bestimmte Nuancen und Details treffen eben nur auf Ihr Unternehmen zu. Deshalb sollten Ihre Energielösungen ebenso individuell zugeschnitten sein. „Wenn wir mit einem Unternehmen zusammenarbeiten, fragen wir zunächst, ‚wie hoch ist Ihr Energiebedarf?‘, aber auch, wie es mit anderen Feldern aussieht“, sagt Jan Kurrelvink, Director Solution Design & Business Development bei E.ON. „Ein Unternehmen hat möglicherweise spezielle Abfallprodukte, die entsorgt werden müssen, oder bestimmte Umweltschutzziele, die es einzuhalten gilt. Bei der Suche nach maximaler Energieeffizienz gibt es keine Pauschallösungen.“

Langfristig denken

Wer sich zu einer nachhaltigen Zukunft verpflichtet, sollte dies wörtlich nehmen. Sprich, über das Hier und Jetzt hinausdenken. Wenn Sie also energieeffiziente Maßnahmen umsetzen möchten, die eine greifbare Wirkung erzielen, brauchen Sie einen langfristigen Fahrplan. „Unsere Gespräche mit Unternehmen drehen sich nicht nur um die kurzfristige Lösung von Problemen“, sagt Garance Emmerich-Bundel, Head of Product Management and Engineering bei E.ON. „Es geht darum, zu verstehen und vorauszusehen, wie eine Reihe unterschiedlicher Szenarien und Lösungen auf lange Sicht einen effektiveren Energieverbrauch ermöglicht.“

Technologische Grenzen erweitern

Wer einen Golf in einen Ferrari verwandeln will, braucht schon etwas mehr als eine Dose roten Lack. Ebenso ist es notwendig, in neue Hardware, neue Software und neue innovative Lösungen zu investieren. „Neue Technologien helfen uns, Energieentscheidungen schneller und intelligenter zu treffen“, sagt Emmerich-Bundel. Dies ist ein spannender Bereich, der sich rasant entwickelt.

Die Zuwendung zur digitalen Technologie macht für Unternehmen einen wesentlichen Teil der Verbesserung ihrer Energieinfrastruktur aus.

Daten, Daten, Daten

Unternehmen wissen bereits, dass Daten etwas Gutes sind. Wissen, wie man mit den Daten richtig umgeht, ist allerdings weitaus schwieriger als es scheint. Laut Cavin Pietzsch, Vice President Energy Efficiency bei E.ON, ist es „entscheidend, die zur Verfügung stehenden Daten so zu strukturieren, dass sie zur Echtzeitüberwachung und Prognose genutzt werden können. Aus diesem Grund arbeiten wir mit Sight Machine zusammen. Wir wollen die Fähigkeiten und Kompetenzen des Unternehmens nutzen, um das gesamte Lösungsportfolio eines Kunden zu bereichern. Auch bei Kraft-Wärme-Kopplung nutzen wir Sight Machine. Wir finden die Schmerzpunkte und nehmen Optimierungen vor. Diese Maßnahmen machen einen großen Unterschied für jedes Unternehmen.“

Das ganze Unternehmen einbeziehen

Gehört Energieeffizienz zu den Top-Prioritäten eines Herstellungsleiters oder des Finanzvorstands? Vermutlich nicht. Sie haben eine Reihe von Prioritäten –Produktionsleistung, Kosteneinsparungen oder Ähnliches sind das Endziel. Doch Energieeffizienzmaßnahmen können das gesamte Geschäftsmodell beeinflussen; sie umzusetzen erfordert Schulung, Kommunikation und Motivation. „Wenn wir mit einem Unternehmen zusammenarbeiten, haben wir es mit der IT-Abteilung, dem Automation-Team, der Produktions- und Energieabteilung und manchmal sogar dem Vorstand zu tun“, erklärt Kurrelvink. „Wir müssen Fragen stellen und gut zuhören, um alle Herausforderungen in Betracht zu ziehen.“

Agil bleiben

Anders denken heißt anders arbeiten. Kreative Energie bedeutet, offen zu sein, neue Wege einzuschlagen und auf innovative Arten mit Menschen zusammenzuarbeiten. „Man muss alte Arbeitsweisen hinter sich lassen und neue willkommen heißen“, erklärt Emmerich-Bundel. „Man muss flexibel, leichtfüßig und schnell sein, um sich an Veränderungen anzupassen ... man sieht die Ergebnisse sehr schnell und kann das Produkt stets weiterentwickeln.“

Vertrauen wagen

Wenn Sie anders arbeiten, denken und planen, müssen Sie Ihrer Herangehensweise vertrauen. Um mit Energieeffizienz eine echte Unternehmensveränderung zu bewirken, muss man fest daran glauben, dass man gemeinsam mit seinen Partnern und Experten Gewinne für die Zukunft erreicht. Es geht laut Kurrelvink darum, „so viel Flexibilität wie möglich in unsere Lösungen zu integrieren. Obwohl wir nicht genau wissen, wie die Zukunft aussehen wird, können wir entsprechend konzipieren und gestalten, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen.“ Intelligente Lösungen erfordern außergewöhnliches Denken. 

Außergewöhnliches Denken

Wie wär’s mit einem Gespräch?

Erfahren Sie, wie wir Ihr Unternehmen energieeffizienter machen können.