Machen Sie Ihr Geschäft reaktionsfähig

Profitieren Sie von der neuen Energie-Welt
Profitieren Sie von der neuen Energie-Welt

Verdienen Sie mit Ihren installierten Erzeugungskapazitäten Geld. Reduzieren Sie Ihre Nettoenergiekosten. Verfolgen Sie die Leistung Ihrer Erzeugungsanlagen und behalten Sie ein hohes Maß an Flexibilität in den sich rasant wandelnden Märkten.

Virtuelles Kraftwerk

Das virtuelle Kraftwerk verbindet den Energiemarkt mit Ihren Anlagen. Es nimmt Energie aus Ihrer Erzeugungsanlage oder industriellen Last auf oder liefert diese aus dem Netz an Sie. Dafür erhalten Sie eine attraktive Vergütung. Sie behalten immer die Kontrolle darüber, ob und wann Sie Ihre flexiblen Kapazitäten zur Verfügung stellen wollen, sodass Ihr Kerngeschäft unbeeinträchtigt bleibt. 

Energiespeicherung und Lastmanagement

Industrielle Batterien können weitaus mehr, als lediglich Energie zu speichern. Sie können auch helfen, Ihr Unternehmen vor Ausfällen zu schützen, Stromschwankungen bei sensiblen Industrieverfahren zu vermeiden und sogar Strom für eine spätere Nutzung zu speichern, wenn die Preise höher liegen. Um genau zu sein, eine einfache modulare Lithium-Ionen-Batterie kann Ihnen helfen, jährlich bis zu 20 % Ihrer Elektrizitätskosten zu sparen.

White Label

Unsere flexiblen Lösungen sind für unsere Partner auch als White-Label-Option und Software-as-a-Service verfügbar. So können Sie Ihre Unternehmensreputation und Ihre Kundenbeziehungen verbessern, während wir uns um die IT, den Betrieb und die technische Infrastruktur kümmern.

„Viele unserer USV-Kunden hören sicherlich gerne, dass sie ihre batteriegestützten USV-Systeme jetzt auch abseits ihrer eigentlichen Bestimmung gewinnbringend einsetzen können. Durch unsere Partnerschaft mit E.ON erschließen wir unseren Kunden diese Möglichkeit auf einfache Art und Weise. Im Gegenzug können Kunden von E.ON, die noch keine USV-Anlage besitzen, die für die Teilnahme am Regelenergiemarkt geeignet ist, bequem unser gemeinsames Angebot nutzen. Eine tolle Chance für alle Beteiligten!“

Reinhard Purzer, Geschäftsführer von Vertiv in Deutschland