3 kreative Ideen, die die Geschäftswelt verändert haben

Drei kreative Ideen, die die Geschäftswelt verändert haben

Ein gehöriger Schuss kreativer Energie kann ein Unternehmen verändern. Es ist die nie endende Neugier, die frisches, außergewöhnliches Denken antreibt und Ideen in Bewegung setzt.

Es bedeutet, Lösungen zu liefern, die so agil und umfassend wie die Wünsche unserer Kunden sind. Es geht darum, neue Gebiete zu erkunden und phantasievolle Lösungen für einzigartige geschäftliche Herausforderungen zu entwickeln. Schließlich entsprangen alle großen Errungenschaften der Menschheit aus einem kreativen Funken, aus dem Wunsch, etwas anderes zu tun. Aus diesem Grund verehren wir Erfinder wie Nikola Tesla und Tim Berners Lee, deren Werke die Art und Weise, wie wir heute leben, geprägt haben. Deshalb verdanken wir Wissenschaftlern wie Richard Dawkins und Feng Zhang so viel, da ihre Kreativität und Weitsicht unser Leben und das unserer Kinder bestimmen wird.

Aber kreative Energie ist nicht allein Visionären und Genies vorbehalten. Sie ist etwas, das sich jeden Tag im Geschäftsleben zeigt. Sie sollte von CEOs, Geschäftsführern, Energiemanagern und weit darüber hinaus ernst genommen werden. Denn kreative Energie ist nicht allein ein Ergebnis. Kreative Energie ist eine Einstellung. Und diese Einstellung prägt seit vielen Jahren die Geschäftswelt.

Für uns bei E.ON bestimmt diese Einstellung seit jeher unsere Welt. Wir glauben, dass es unser Wissen ist, das die Basis für unseren kreativen Energieansatz bildet. Auf dieser Grundlage streben wir danach, immer wieder neue Lösungen und außergewöhnliche Ideen zu entwickeln und gemeinsam mit anderen Unternehmen in eine neue Ära der Nachhaltigkeit vorzudringen. Deshalb sind wir so begeistert von der transformierenden Natur die kreative Energie freisetzt. Und deshalb möchten wir drei von kreativer Energie geprägte Ideen vorstellen, die Sie vielleicht nutzen können, um zusätzliche Energie in Ihr eigenes Unternehmen zu bringen.

1. Die Blockchain-Revolution

Blockchain – das digitale Hauptbuch, das jede Transaktion (oder jeden „Block") und seine Herkunft registriert – war ursprünglich dazu gedacht, ein Dasein neben ihrem bekannteren Cousin Bitcoin zu fristen. Aber wie alle wirklich kreativen Ideen hat Blockchain die Kraft, weit über den vorgezeigten Weg hinauszugehen.  

Laut PwC experimentierte 2016 nahezu jedes große Finanzinstitut mit Blockchain. Die Technologie hat jedoch das Potenzial, Prozesse und Verträge über den Finanzdienstleistungssektor hinaus zu verändern. Tatsächlich investieren Unternehmen heute in erheblichem Umfang in die Technologie.

Wussten Sie schon …?

Blockchain verdrängt die Notwendigkeit der Beteiligung Dritter an Transaktionen, wodurch Banken bis zu $12 Milliarden Dollar pro Jahr sparen könnten.

So beteiligte sich E.ON am ersten Stromhandel mit Blockchain-Technologie. Die „Enerchain"-Initiative ermöglicht den direkten Handel (ohne Zwischenhändler) und senkt so die Kosten bei der Strombeschaffung. Dieser dezentrale Ansatz eröffnet Energieunternehmen und Kunden neue Möglichkeiten.

Drei kreative Ideen, die die Geschäftswelt verändert haben

Die Blockchain für Ihr Unternehmen?

Die Blockchain-Technologie hat Zukunft. Hier sind drei Fragen, die Sie sich stellen sollten, bevor Sie in die Technologie investieren:

  1. Gibt es Transaktionen in Ihrem Unternehmen, die von mehr Transparenz profitieren könnten?
  2. Wo könnten Sie zusätzliche Einsparungen erzielen?
  3. Verfügen Sie intern über die nötigen Fähigkeiten, um die Blockchain-Revolution optimal zu nutzen?

Setzt sich die Blockchain-Idee durch?

Das Wort ist in aller Munde. Aber was bringt eigentlich die Investition in Blockchain tatsächlich? Risikokapitalgeber finanzieren regelmäßig Blockchain-Geschäfte, renommierte Universitäten wie MIT (Massachusetts Institute of Technology) und Stanford veranstalten Blockchain-Seminare, und – was entscheidend ist – zukunftsorientierte Unternehmen investieren in Blockchain-Talente. Blockchain scheint also Zukunft zu haben. 

2. Der Aufstieg der On-demand economy

Im Jahr 2018 können Kunden bekommen, was sie wollen und wann immer sie es wollen. Mit Amazon, Uber und Airbnb, um nur einige zu nennen, kommen Pakete innerhalb weniger Stunden an die Haustür, Taxis werden per Klick gerufen, und Touristen haben mehr Auswahl bei der Suche nach einer Unterkunft. Die On-demand economy ist zu einer mächtigen Bewegung geworden. Digitale Marktplätze wie eBay und Amazon sind heute mehr als nur Plattformen, um Produkte schnell und einfach zu vertreiben – sie sind eigenständige Communities.

Damit wurden diese Unternehmen zum Teil einer Kultur. Und ihre Kunden sind nicht mehr allein die technik-affinen, frühen Anwender, die sie vielleicht einmal waren. Diese Unternehmen beeinflussen heute die breite Masse. 

Unternehmen jeglicher Art und Größe müssen heute bereit sein, auf diese verändernde Denkweise zu reagieren. Sie müssen in der Lage sein, jeden Kundenkomfort zu bieten, indem sie agiler denken und schneller handeln. Langsam auf Veränderungen zu reagieren, hat Unternehmen schon immer behindert – aber heute machen sich die Folgen unmittelbarer und härter bemerkbar. 

Intelligente Unternehmen lassen sich von der Art und Weise, wie Amazon in Amazon Prime und Alexa investiert hat und wie Uber Uber Eats auf den Markt gebracht hat, inspirieren. Airbnb erstellt sogar eigene Reisemagazine, um sein Angebot weiterzuentwickeln. 

Es sind die ungewöhnlichen Ideen und der unbändige Wille, mit den Wünschen ihrer Kunden Schritt zu halten, die diese Unternehmen an der Spitze halten. Sie ruhen sich nie auf ihren Lorbeeren aus. Sie stellen immer die Bedürfnisse der Kunden in den Mittelpunkt ihres Handelns. Und wenn die Zeit reif ist, handeln sie schnell – mit kreativer Energie, die wirklich etwas bewirkt.

Wie sieht die Zukunft von On-Demand aus?

In Zukunft werden wir in unseren Städten immer mehr On-Demand-Fahrten sehen und die Nutzung von Sharing-Apps wird sich vervielfachen. Intelligente Unternehmen planen jetzt neue Liefermethoden, die eine vernetzte, bedarfsgerechte Zukunft des Waren- und Dienstleistungsverkehrs möglich machen. In Kombination mit Elektrofahrzeugen und autonomem Fahren können wir die Auswirkungen bereits heute ahnen.

On-Demand und Ihr Unternehmen?

Jeder weiß, Nachfrage ist alles. Die kreativsten Unternehmen denken immer zuerst an den Kunden und geben den Menschen das, was sie wollen. Machen Sie das für Ihre Kunden mit intuitiven Benutzererfahrungen und intelligenten Inhalten so einfach wie möglich.

3. Kreative Reibung ist Trumpf

Ein kooperativer Ansatz in der Personalpolitik

Neue Ideen entstehen durch neue Perspektiven. So dass kluge Unternehmen Personen mit sehr unterschiedlichen Fähigkeiten einstellen, um einen Mix zu erzeugen. Insbesondere Forschungs- und Entwicklungsabteilungen können von ungewöhnlichen Kombinationen profitieren.

Der Ursprung des Sprichworts "Zwei Köpfe sind besser als einer" lässt sich bis in biblische Zeiten zurückverfolgen. Aber die Grundidee der Zusammenarbeit war nie so relevant wie heute.

Matt Ridleys klassischer Ted Talk "Wenn Ideen Sex haben" erklärt, dass die gesamte menschliche Geschichte die "Paarung von Ideen zur Erzeugung neuer Ideen" ist, und dass wir als Menschen am klügsten sind, wenn wir zusammenarbeiten. 

Unsere Unternehmen können unbegrenzt von der Expertise anderer profitieren. Jerry Hirshberg, Gründer und Präsident von Nissan Design International, prägte den Begriff der "creative abrasion" (kreative Reibung). Nicht alle sind immer einverstanden, und oft sind Konflikte eine gute Sache. Aber kreative Reibung konfrontiert widersprüchliche Ideen miteinander, um einen neuen und originellen Funken zu erzeugen.

Die Einstellung neuer, vielfältiger Skillsets ist eine Möglichkeit, die Kraft der Zusammenarbeit optimal zu nutzen. Eine andere ist die Partnerschaft mit einem ähnlich gesinnten Unternehmen, um Ideen und Innovationen zu entwickeln. Schauen Sie sich einmal die innovative Partnerschaft von Red Bull und Go Pro an, aus der der Weltraumsprung „Stratos" entstand. Indem beide Unternehmen hinter einer Vision standen, die außerhalb dieser Welt liegt, haben sie einen der größten Marketing-Stunts aller Zeiten geschaffen.

Zusammenarbeit ist etwas, wozu sich ein Unternehmen von ganzem Herzen entschließen muss. In der Welt der Energie fördert zum Beispiel E.ON :agile Ideen von Start-ups, Erfindern und Studenten. Diese Kooperation von Energie-Know-how und neuen Ideen führte zur Entwicklung neuer Technologien wie Ectogrid. Hier werden Gebäude mit unterschiedlichem Energiebedarf vernetzt, damit sie sich gegenseitig dabei unterstützen, die Energieeffizienz zu steigern und die CO2-Emissionen zu senken. Diese kreative Herangehensweise an den Energieverbrauch prägt die Art und Weise, wie Unternehmen und Städte zusammenarbeiten können, um neue Lösungen zu finden und die Entwicklung des Planeten zu beeinflussen. 

Kreatives Denken über die Zusammenarbeit in Ihrem Unternehmen

Sich nicht in die Karten schauen zu lassen, ist der Feind jeglicher Zusammenarbeit. In einer transparenteren Welt zahlt es sich aus, offen zu sein. Zeigen Sie sich und Ihr Angebot; erweitern Sie Ihr Branchenprofil, indem Sie Workshops und Seminare veranstalten und besuchen. Vernetzen Sie sich mit interessierten Dritten und knüpfen Sie wertvolle gegenseitige Verbindungen.