E.ON beabsichtigt ab 2030 mehr als eine Million Tonnen CO2 pro Jahr von Kunden aus ganz Europa zu liefern – das entspricht den jährlichen Emissionen von rund einer halben Million Benzinautos Deutschland ist nicht ausreichend vorbereitet auf den Hochlauf der Wasserstoff-Wirtschaft. So lautet das Ergebnis der H2-Bilanz, einer Analyse von E.ON, die auf Daten des Energiewirtschaftlichen Instituts an der Universität zu Köln (EWI) basiert. In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2022 hat E.ON trotz der enormen Herausforderungen der Energiekrise insgesamt eine solide operative Leistung gezeigt und ist weiterhin auf Kurs, seine Jahresziele zu erreichen. Mit der Gründung der neuen Tochtergesellschaft E.ON One erreicht der E.ON-Konzern einen weiteren Digitalisierungs-Meilenstein und verfolgt ein klares Ziel.