2000 - 2016

2016

April

E.ON startet mit dem Verkauf seines Stromspeichers in Deutschland
E.ON beginnt mit dem Verkauf seines Stromspeichers E.ON Aura in Deutschland. Die ganzheitliche Energielösung umfasst neben dem Speicher auch die E.ON Aura App sowie auf Wunsch E.ON Aura Strom und eine E.ON Aura Photovoltaikanlage. Für die Entwicklung des Speichersystems arbeitet der deutsche Energieanbieter eng mit der SOLARWATT GmbH aus Dresden zusammen.

Mit seinem Wirkungsgrad von 93 Prozent gehört E.ON Aura zu den effizientesten Stromspeichern auf dem deutschen Markt. Die Unabhängigkeitsquote, das heißt der Anteil des Stroms, der selbst zuhause erzeugt und verbraucht wird, kann damit von etwa einem Drittel auf rund 70 Prozent gesteigert werden. Mit einer Kapazität von 4,4 Kilowattstunden kann E.ON Aura den kompletten Strombedarf einer drei bis vier-köpfigen Familie für die Abend- und Nachtstunden decken. Damit ist er optimal auf den Energieverbrauch eines durchschnittlichen deutschen Privathaushalts ausgerichtet.

März

Ein Drittel aller EEG-Anlagen speisten 2015 in E.ON Netze ein
Bis Ende 2015 waren in Deutschland 34 Prozent aller Erzeugungsanlagen, die nach dem Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) gefördert werden, mit den Netzen der E.ON Netzbetreiber verbunden. Das ist rund ein Drittel der gesamten in Deutschland installierten Kapazität aus EEG-Anlagen von 96 Gigawatt (GW). Die Energienetze von E.ON – eine der drei Säulen der E.ON-Strategie – bringen so schon heute große Mengen grünen Stroms zu Kunden in ganz Deutschland. Insgesamt sind EEG-Anlagen mit einer installierten Leistung von insgesamt 32 GW ans Netz von E.ON angeschlossenen, soviel wie 100 große Offshore-Windparks. Kein anderes Unternehmen in Deutschland nimmt mehr grünen Strom in seine Netze auf. Unterschiede gibt es bei der regionalen Verteilung der Anlagen. Während im Norden deutlich mehr Windstrom durch die Netze fließt, kommt in Süden viel regenerative Energie zusammen, wenn die Sonne scheint.

Februar

E.ON und der italienische Agrar- und Nahrungsmittelkonzern Granarolo beschließen Energiepartnerschaft
E.ON und der führende italienische Agrar- und Nahrungsmittelkonzern Granarolo verständigen sich auf eine Auslagerung der Energieversorgung. Danach übernimmt E.ON Connecting Energies (ECT) das Eigentum an den bestehenden und noch zu errichtenden Granarolo-Anlagen zur Energieversorgung mit einer Leistung von 14 Megawatt (MW). ECT gewährleistet den Betrieb an verschiedenen Granarolo-Standorten und unterstützt den Kunden dabei, seine CO2-Ziele zu erreichen, die Energieeffizienz zu verbessern und die Gesamtkosten zu senken.

Konkret übernimmt E.ON die Optimierung, den Betrieb und die Wartung der Energie-Infrastruktur von vier Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen an Granarolos wichtigsten Produktionsstandorten. Darüber hinaus errichtet ECT am Produktionsstandort Usmate Velate in Norditalien eine KWK-Anlage mit einer elektrischen Leistung von 3,3 MW. Die neue Anlage liefert jährlich mehr als 21 GWh Strom und etwa 13 GWh Wärme.

E.ON überspringt Marke von 10 Milliarden Euro bei Investitionen in Erneuerbare Energie
Ein Leistungsupgrade für den Nordsee-Windpark Amrumbank West von 288 auf 302 Megawatt gibt den Ausschlag: Mit dieser Anschaffung überschreitet E.ON die Marke von 10 Milliarden Euro Netto-Investitionen in das Geschäftsfeld Erneuerbare Energie. Damit hat E.ON so viel in Erneuerbare Energie investiert wie kein anderer deutscher Energieversorger. Mit seinem Portfolio zählt das Unternehmen auch international zur Spitze. In der globalen Rangliste für Wind Offshore ist E.ON kürzlich auf Platz 2 vorgerückt. Ein ähnlich hoher Anteil an Investitionen entfällt auf Wind Onshore. Hier ist E.ON weltweit Nummer 12 und hat vor allem in den USA eine starke Position aufgebaut.

Januar

Operative Trennung der E.ON-Geschäftsbereiche vollzogen: Uniper planmäßig gestartet
E.ON setzt die operative Trennung von Uniper erfolgreich um. Mit dem neuen E.ON-Campus in Essen konzentriert sich das Unternehmen auf Erneuerbare Energien, Energienetze und Kundenlösungen. Das für die Versorgungssicherheit wichtige Geschäft der konventionellen Stromerzeugung aus Wasser, Erdgas und Kohle sowie der globale Energiehandel starten als operativ eigenständiges Unternehmen unter dem Namen Uniper mit Sitz in Düsseldorf. Damit hat E.ON einen weiteren, wesentlichen Meilenstein bei der Umsetzung der neuen Strategie erreicht. Die Abspaltung kann voraussichtlich im Jahr 2016 nach der Zustimmung der E.ON-Hauptversammlung erfolgen.

2015

Dezember

E.ON und Samsung SDI kooperieren bei Energiespeichern
E.ON und Samsung SDI Co., Ltd., unterzeichnen eine Absichtserklärung über die Zusammenarbeit im Bereich Energiespeicher. Die Zusammenarbeit umfasst die Entwicklung von wirtschaftlich attraktiven Energiespeicherlösungen, die als Basis für mögliche Geschäftsmodelle zur Anwendung von Lithium-Ionen-Batterien in ausgewählten Regionen und Märkten dienen sollen. Die Vereinbarung zielt vor allem auf Lösungen für Netzstabilität, Industriekunden und die dazugehörigen Energiesysteme. E.ON und Samsung SDI Co., Ltd. wollen in einem ersten Schritt Speicher-Projekte in den USA, Deutschland, Großbritannien und Tschechien aufbauen. Beide Unternehmen planen, diese Initiativen auch auf andere Länder auszudehnen.

E.ON schafft Grundlage für deutliche CO2-Einsparungen in BMW-Werken
In den Werken von BMW in Dingolfing und Regensburg errichtet E.ONs Tochterunternehmen für integrierte Energielösungen, E.ON Connecting Energies (ECT), hocheffiziente Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen. Durch die gleichzeitige Erzeugung von Strom und Wärme wird der CO2-Ausstoß in beiden Werken um jährlich rund 10.000 Tonnen reduziert.

Im Werk Dingolfing wird ECT zwei neue Blockheizkraftwerke (BHKW) bauen. Bei den neuen Aggregaten handelt es sich um „heißgekühlte“ BHKW, die mit Rücklauftemperaturen von bis zu 100°C betrieben werden können. Die Lösung ist an die Erfordernisse der Fertigungsinsel angepasst und macht nur geringe Änderungen am Heißwassersystem notwendig. Der Umbau kann während des laufenden Betriebes stattfinden. Im Werk Regensburg sind bereits vier BHKW in Betrieb. Um den Anteil der Eigenstromerzeugung zu erhöhen, wird ECT eine weitere baugleiche Anlage installieren, ohne dabei in den laufenden Betrieb einzugreifen.

November

E.ON bringt Solarkraftwerk in Kalifornien ans Netz
E.ON stellt ein weiteres Solarprojekt im industriellen Maßstab in den USA fertig. Das Photovoltaik-Kraftwerk Maricopa West im südkalifornischen Kern County wurde mit einer installierten Leistung in Höhe von 28 Megawatt an das Netz angeschlossen. Es besteht aus 89.000 Modulen, die mit einer speziellen Technologie permanent an den Stand der Sonne ausgerichtet werden. E.ON hat mehr als 50 Millionen Euro in Maricopa West investiert. Der Solarpark wurde unterhalb des Budgets und zügiger als geplant gebaut.

E.ON stellt hocheffiziente KWK-Lösung für Procter & Gamble bereit
Procter & Gamble (P&G) beauftragt E.ONs Geschäftseinheit für dezentrale, integrierte Energielösungen, E.ON Connecting Energies, mit dem Bau einer Kraft-Wärme-Kopplungsanlage (KWK) am Produktionsstandort Groß-Gerau. Mit dieser Lösung senkt P&G seinen jährlichen CO2-Ausstoß um etwa 3.000 Tonnen. Zur KWK-Anlage gehört auch die effiziente Nutzung der in der Produktion anfallenden Prozesswärme durch intelligente Wärmerückgewinnung. Insbesondere durch die so erzielte energetische Nutzung der Abwärme reduziert das Unternehmen seinen CO2-Ausstoß und kann damit die selbstgesteckten Nachhaltigkeitsziele erreichen.

E.ON investiert in US-amerikanisches Start-up Bidgely
E.ON weitet seine Venture-Capital-Aktivitäten erneut aus und beteiligt sich an dem US-amerikanischen Start-up Bidgely. Bidgely bietet Unternehmen cloud-basierte Energieanwendungen per Web und über mobile Schnittstellen in Echtzeit an. Haushalte können so ihren Energieverbrauch besser verwalten. Dazu bekommen sie beispielsweise Hinweise zur Optimierung ihrer Strom- und Heizgeräte per Pushdienst auf ihr mobiles Endgerät gesendet. Außerdem können sie ihren Verbrauch mit ähnlichen Haushalten in ihrer Umgebung vergleichen.

Oktober

BMW, E.ON und Siemens schließen Projekt zum DC-Schnellladen entlang der A9 erfolgreich ab
Das von BMW, E.ON und Siemens realisierte Forschungsprojekt „Schnellladen von Elektrofahrzeugen entlang der Autobahn A9“ geht erfolgreich zu Ende. Mit Projektende übernimmt die Allego GmbH mit Sitz in Berlin die acht Standorte der Ladesäulen für den kommerziellen Betrieb. Vom Bundesverkehrsministerium im bayerisch-sächsischen Schaufenster ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET gefördert, hat das Projekt die Elektromobilität in Deutschland einen großen Schritt nach vorn gebracht. Zur Abschlussveranstaltung treffen sich die bayerische Staatsministerin Ilse Aigner, Vorstände der Projektpartner BMW, E.ON und Siemens sowie der Geschäftsführer von Allego bei BMW in München.

Offshore-Windpark Amrumbank West fertiggestellt
Der Bau des Offshore-Windparks Amrumbank West ist abgeschlossen. Mit einer installierten Leistung in Höhe von 288 Megawatt können die 80 Turbinen genug Energie liefern, um rechnerisch 300.000 Haushalte mit klimafreundlichem Strom zu versorgen. Dabei werden mehr als 740.000 Tonnen CO2 im Jahr eingespart. Amrumbank West liegt in der deutschen Nordsee, etwa 40 Kilometer von der Insel Helgoland entfernt. E.ON hat eine Milliarde Euro in das Projekt investiert. Die Arbeiten auf hoher See begannen im Januar 2014. Im Mai 2015 speiste die erste Turbine Strom in das Netz ein. Betrieb und Instandhaltung des Windparks steuert das Unternehmen von Helgoland, wo E.ON einen Betriebs- und Servicekomplex errichtet hat. Amrumbank West ist zu 100 Prozent ein Windpark von E.ON.

September

E.ON unterstützt Festival of Lights in Berlin
E.ON unterstützt das Festival of Lights 2015 als Sponsor. Das international etablierte Lichtkunst-Ereignis begeistert regelmäßig ein Millionenpublikum aus aller Welt. Lichtkünstler verwandeln dabei Berliner Sehenswürdigkeiten mit mehrdimensionaler Videotechnik in lebendige Kunstwerke. Im Rahmen der Partnerschaft von E.ON und dem Festival of Lights findet erstmals ein Sonderwettbewerb unter dem Motto „Vision of Energy“ statt. Lichtkünstler sind aufgerufen, ihre Ideen zur Visualisierung von Energie in Videoinstallationen umzusetzen. Die besten Arbeiten zeigen E.ON und das Festival of Lights als 3D-Projektion auf das Brandenburger Tor.

August

Bau des weltweit einmaligen modularen Batteriegroßspeichers beginnt in Aachen
Auf dem Gelände der RWTH Aachen beginnt der Bau des modularen Batteriegroßspeichers M5BAT. Derartige Speicher können ein wichtiger Baustein für den Ausbau der Erneuerbaren Energien werden, da sie entscheidend zur Systemstabilität beitragen. Zusätzlich eröffnen sie ein breites Spektrum an Anwendungsfeldern. Die geplante Leistungsklasse von fünf Megawatt sowie die hohe Modularität – bei der unterschiedliche Batterie-Technologien miteinander verknüpft werden – machen das „M5BAT“ (Modularer multi-Megawatt multi-Technologie Mittelspannungsbatteriespeicher) genannte Speichersystem weltweit einmalig. M5BAT wird im Rahmen der „Förderinitiative Energiespeicher“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie mit insgesamt 6,7 Millionen Euro gefördert. Projektpartner sind das E.ON Energy Research Center, das Institut für Elektrische Anlagen und Energiewirtschaft an der RWTH Aachen (IAEW), das Energieunternehmen E.ON, der Batteriehersteller Exide Technologies GmbH mit seiner Geschäftseinheit GNB® Industrial Power sowie der Wechselrichter-Hersteller SMA Solar Technology AG.

E.ON veräußert italienische Wasserkraftwerke an ERG-Gruppe
E.ON schließt mit ERG Power Generation S.p.A eine Vereinbarung zum Verkauf der Wasserkraftwerks-Gruppe im italienischen Terni ab. Die ERG-Gruppe mit Sitz in Genua ist einer der führenden Erzeuger von Strom aus erneuerbaren Energien. Die Wasserkraftwerks-Gruppe Terni erstreckt sich über die Regionen Umbria, Lazio und Marche. Sie besteht aus 16 Wasserkraftwerksblöcken, einer Pumpstation, sieben großen Dämmen, drei Stauseen (Salto, Turano und Corbara), 22 Wehren und 155 Kilometer Kanälen und Tunneln. Die Anlagen nutzen das Wasser der Flüsse Nera, Velino und Tiber mit ihren Nebenflüssen. Mit einer Gesamtleistung von 527 Megawatt erzeugt die Kraftwerksgruppe etwa 1,4 Terawattstunden Strom pro Jahr.

Juli

E.ON plant Installation von Europas erstem Brennstoffstoffzellenkraftwerk im Megawatt-Bereich für eine Industrieanwendung
E.ONs Tochtergesellschaft für Energielösungen, E.ON Connecting Energies, und der Hersteller für nicht korrosive und verschleißfeste Werkstoffe, FRIATEC AG, vereinbaren eine langfristige Energiepartnerschaft. Neben der Modernisierung der bestehenden Wärmeinfrastruktur ist die Errichtung des ersten europäischen Brennstoffzellenkraftwerks im Megawatt-Bereich am Firmensitz von FRIATEC in Mannheim geplant. Die 1,4-Megawatt-Brennstoffzelle mit einem elektrischen Wirkungsgrad von 47 Prozent wird etwa 60 Prozent des Strombedarfs für die Produktionsprozesse von FRIATEC decken. Mit der E.ON-Lösung wird das Unternehmen jährlich bis zu 46 Prozent elektrische Energie einsparen und die CO2-Emissionen um etwa 3.000 Tonnen jährlich reduzieren.

E.ON gründet strategische Allianz für Energieeffizienz in Italien
Zur Förderung der Energieeffizienz im öffentlichen Sektor Italiens vereinbart E.ON mit dem Finanzinstitut Banca Prossima und der Stiftung Fits! eine strategische Allianz. Gemeinsames Ziel ist es, Energiekosten und CO2-Emissionen zu verringern sowie die ökologische Entwicklung im öffentlichen Sektor zu unterstützen. Die Partner bringen technisches und kaufmännisches Know-how sowie Kompetenzen für Projektplanung und -finanzierung in die Allianz ein: E.ON Connecting Energies als Unternehmen des E.ON-Konzerns, das Gewerbe- und Industriekunden sowie dem öffentlichen Sektor integrierte Energielösungen anbietet; Banca Prossima als Bank der Intesa Sanpaolo Gruppe mit Schwerpunkt gemeinnütziger Organisationen und Fits! als Stiftung, die Effizienzprojekte des öffentlichen Sektors fördert.

Juni

Inbetriebnahme des Offshore-Windparks Humber Gateway
Der Offshore-Windparkprojekt Humber Gateway in der britischen Nordsee geht mit allen 73 Turbinen in Betrieb auf. Das Großprojekt wird zwei Monate vor dem Zeitplan und unter dem geplanten Budget fertiggestellt. Humber Gateway liegt acht Kilometer vor der britischen Ostküste nahe Yorkshire und hat eine installierte Leistung in Höhe von 219 Megawatt. Im Jahr 2012 begannen die Arbeiten auf hoher See mit dem Bau des Umspannwerks. Humber Gateway kann genug Energie liefern, um 170.000 Haushalte mit klimafreundlichem Strom zu versorgen.

Mai

E.ON baut Offshore Windpark Rampion
E.ON baut das Geschäft mit erneuerbaren Energien in Europa im Offshore-Bereich erfolgreich weiter aus und gibt die Investitionsentscheidung für den Offshore-Windpark Rampion in Großbritannien bekannt. Das Investitionsvolumen beträgt knapp 1,9 Milliarden Euro. Als Partner ist die britische Green Investment Bank (GIB) mit 327 Millionen Euro an dem Projekt beteiligt. Der Offshore-Windpark liegt im Ärmelkanal 13 Kilometer vor der Küste von Sussex südlich von Brighton. Die Anlage ist mit einer elektrischen Leistung von 400 Megawatt geplant und dürfte jährlich etwa 1.300 Gigawattstunden erneuerbare Energie erzeugen, genug um umgerechnet 300.000 Haushalte mit Strom zu versorgen und jährlich 600.000 Tonnen CO2 einzusparen. Der Windpark besteht aus 116 Windturbinen mit einer Leistung von jeweils 3,45 Megawatt, entsprechenden Fundamenten, einem Offshore-Umspannwerk sowie der Innerparkverkabelung.

Februar

E.ON veräußert seine italienischen Solar-Aktivitäten an den privaten Infrastruktur-Fonds F2i SGR
E.ON veräußert seine Solar-Aktivitäten in Italien an den privaten Finanzinvestor F2i SGR. Die verkauften Anlagen haben eine Erzeugungskapazität von insgesamt 49 Megawatt und umfassen sieben, zwischen 2010 und 2013, gebaute Solar-Kraftwerke.

Januar

E.ON entscheidet sich zum Verkauf seiner italienischen Kohle- und Gaserzeugungskapazitäten an EPH
E.ON vereinbart den Verkauf seiner italienischen Stromerzeugung auf Kohle- und Gasbasis (rund 4,5 GW) an das tschechische Energieunternehmen Energetický a Průmyslový Holding (EPH). Der Abschluss der Transaktion wird für das zweite Quartal 2015 erwartet.

2014

Dezember

E.ON nimmt in den USA Wind- und Solarprojekte im industriellen Maßstab in Betrieb
Mit der Inbetriebnahme von zwei Großprojekten stärkt E.ON seine Position auf dem US-Markt für Erneuerbare Energien. Innerhalb von nur einer Woche nehmen der Onshore-Windpark Grandview I in der nördlichsten Region von Texas sowie das Solarkraftwerk in Fort Huachuca in Arizona ihren kommerziellen Betrieb auf. Grandview I liegt 40 Kilometer östlich von Amarillo und weist eine Gesamtleistung von 211 Megawatt auf. Zudem speist nun das Solarkraftwerk in Fort Huachuca im südlichen Arizona Strom ins Netz ein. Die 18-Megawatt-Anlage ist das größte jemals auf einer US-Militärbasis gebaute Solarprojekt.

November

E.ON veräußert Beteiligung an finnischer Gasum Oy
E.ON veräußert seine 20-prozentige Beteiligung am finnischen Gasunternehmen Gasum Oy an den finnischen Staat. Gasum Oy ist im Import, in der Verteilung und im Vertrieb von Gas in Finnland tätig. Mit der Veräußerung setzt E.ON die Optimierung ihres Beteiligungs-portfolios fort.

E.ON veräußert spanische Aktivitäten
E.ON verkauft seine spanischen und portugiesischen Aktivitäten an Macquarie European Infrastructure Fund IV zu einem Unternehmenswert von 2,5 Milliarden Euro. Der Abschluss der Transaktion ist für März 2015 geplant.

Neue Konzernstrategie „Empowering Customers. Shaping Markets“
E.ON konzentriert sich zukünftig auf Erneuerbare Energien, Energienetze und Kundenlösungen und will die Mehrheit an einer neuen, börsennotierten Gesellschaft für konventionelle Erzeugung, globalen Energiehandel und Exploration & Produktion abspalten. „Empowering customers. Shaping markets.“ ist der Titel der neuen E.ON-Strategie, mit der E.ON die Chancen der Energiewelt von morgen für Kunden, Mitarbeiter, Geschäftspartner, Aktionäre und Gesellschaft nutzen will.

September

E.ON gründet „Digital Transformation Unit“ in Berlin
Eine neue Konzerneinheit soll die Digitalisierung des Konzerns koordinieren und vorantreiben. Zu ihren Aufgaben gehört die digitale Kommunikation, also der Dialog mit E.ON-Stakeholdern auf allen digitalen Kanälen. Darüber hinaus soll die Einheit perspektivisch die Digitalisierung des Kundengeschäfts über alle Märkte steuern. Als drittes Aufgabenfeld wird die Zusammenarbeit mit dem Bereich Technologie & Innovation bei E.ON hinzukommen, bei der die Digital Transformation Unit die weltweite Suche nach neuen Geschäftsmodellen unterstützen soll.

Mai

E.ON nimmt 180 neue regelbare Ortsnetztransformatoren bis Ende 2014 in Betrieb
Bei den E.ON-Netzgesellschaften in Deutschland gehen bis zum Jahresende bundesweit 180 neue regelbare Ortsnetztransformatoren (RONTs) ans Netz. Mit der bundesweiten Installation in den Verteilnetzen von E.ON ist der RONT die erste Smart-Grid-Technologie, die Serienreife erlangt hat. Sie wurde in enger Partnerschaft zwischen E.ON und der Maschinenfabrik Reinhausen entwickelt.

E.ON und RasGas unterzeichnen LNGLiefervertrag
E.ON und RasGas Company Limited (RasGas) unterzeichnen einen flexiblen Mittelfristvertrag mit sofortiger Wirkung über die Lieferung von verflüssigtem Erdgas (LNG) aus Katar zum britischen Terminal Isle of Grain. Über den Zeitraum der dreijährigen Vertragslaufzeit können bis zu zwei Milliarden Kubikmeter Erdgas nach Europa geliefert werden. Der Vertrag erhöht die Flexibilität bei der Gasversorgung der europäischen Kunden.

April

Ausbau des Erdgasspeichers 7Fields erhöht Versorgungssicherheit
E.ON nimmt die zweite Ausbaustufe des Gasspeichers 7Fields in Oberösterreich und Salzburg in Betrieb und erhöht damit das Speichervolumen auf 1,85 Milliarden Kubikmeter. Der Erdgasspeicher schafft maximale Flexibilität für die E.ON-Kunden durch seine Anbindung an das deutsche und österreichische Netz.

Taufe der Siem Noxie
E.ON nimmt das Offshore-Installationsschiff Siem Moxie in Betrieb. Das Schiff ist für einen umweltfreundlichen Betrieb mit niedrigem Dieselverbrauch ausgelegt. Sie wird beim Bau von Offshore Windparks im Rahmen der Verlegung der Innerparkverkabelung eingesetzt. Darüber hinaus kann das Schiff die Montage und Instandhaltung von Windturbinen unterstützen.

Januar

Baubeginn am Offshore-Windpark Amrumbank West
Der Bau am größten Windpark der Nordsee beginnt: 37 Kilometer nordwestlich von Helgoland wird das erste Fundament installiert. Amrumbank West stellt für E.ON einen großen Meilenstein beim Ausbau Erneuerbarer Energien dar.

E.ON erweitert Partnerschaft mit GreenWave Reality für Smart Home-Lösungen
E.ON baut seine Partnerschaft mit dem US-amerikanischen Unternehmen GreenWave Reality aus. Mit der Smart-Home-Infrastruktur steht eine breite Palette an Energiemanagement-Anwendungen wie z.B. die Steuerung von Solaranlagen oder Elektronikgeräten bis hin zur Beleuchtung zur Verfügung.

2013

Dezember

E.ON schließt die angekündigte Neuordnung seines deutschen Regionalversorger-Geschäftes ab
Mit dem Verkauf von E.ON Mitte kann E.ON sich jetzt wie geplant auf die vier Regionalversorger Avacon, Bayernwerk, E.DIS und E.ON Hanse konzentrieren und das Hochspannungsnetz in die Regionalversorger integrieren. E.ON hatte Mitte 2012 angekündigt, die Gestaltung der Energiewende auf diese vier Unternehmen zu fokussieren und Investitionen so zielgerichteter und effizienter einzusetzen.

Oktober

E.ON eröffnet Offshore-Windpark Kårehamn
Der Offshore-Windpark Kårehamn nahe der schwedischen Ostseeinsel Öland wird offiziell eingeweiht. Kårehamn ist 48 MW stark und kann rund 28.000 Haushalte mit Strom versorgen.

Vor-Ort-Energielösungen für russische Gewerbe- und Industrieparks
E.ON und die russische DEGA-Gruppe vereinbaren eine langfristige Partnerschaft. Beide Unternehmen bieten damit in Russland tätigen Gewerbekunden Lösungen an, um Energiekosten und CO2-Ausstoß zu verringern sowie die Qualität ihrer Energieversorgung zu verbessern

E.ON unterzeichnet LNG-Liefervertrag mit Qatargas
E.ON und Qatargas unterzeichnen einen Mittelfristvertrag über die Lieferung von LNG (Verflüssigtes Erdgas, englisch: Liquefied Natural Gas). Der Vertrag hat eine Laufzeit von fünf Jahren und sieht über diesen Zeitraum die Lieferung von bis zu zehn Milliarden Kubikmeter Erdgas nach Europa vor. Der Vertrag ist Teil der Strategie, die Versorgung der Kunden mit Gas aus möglichst vielfältigen Quellen sicherzustellen.

September

Intelligentes Energieprojekt wird auf Pellworm in Betrieb genommen
Die Nordseeinsel Pellworm wird zur Modellregion für die Energiewende: Auf Pellworm entwickelt E.ON die lokale Speicherung von regenerativ erzeugtem Strom und erprobt den Betrieb eines intelligenten Stromnetzes.

August

Stromspeicherung: E.ON nimmt "Power to Gas"-Pilotanlage in Betrieb
E.ON nimmt im brandenburgischen Falkenhagen eine „Power to Gas“-Pilotanlage in Betrieb. Mit der Anlage lässt sich überschüssige regenerative Energie mittels Elektrolyse in Wasserstoff umwandeln. Dieser wird anschließend in das Erdgasnetz eingespeist. um ihn – je nach Bedarf – zu einem späteren Zeitpunkt nutzen zu können.

Juli

Eröffnungsfeier für den weltweit größten Offshore-Windpark London Array
E.ON, DONG und Masdar eröffnen offiziell den weltweit größte Offshore-Windpark London Array. Der Windpark liegt 20 Kilometer vor der Küste der Grafschaft Kent im Südosten Englands, hat eine Leistung von 630 MW und versorgt bereits seit April 2013 rund 500.000 englische Haushalte mit sauberem Strom.

Ausbau der dezentralen Erzeugung: Eröffnung eines Blockheizkraftwerks in Düsseldorf
E.ON und METRO Cash & Carry eröffnen nach nur drei Monaten Bauzeit das neue dezentrale Blockheizkraftwerk des METRO Cash & Carry Großmarkts in Düsseldorf. Die elektrische Leistung der Anlage liegt bei rund 250 KW.

Juni

Evonik ersetzt alten Kraftwerksblock durch neue Gas- und Dampfturbinen-anlage von E.ON
Damit wird die Energieversorgung im Chemiepark Marl, dem größten Produktionsstandort von Evonik, sicher. Die neue GuD-Anlage mit einer Leistung von 60 Megawatt (MW) elektrisch wird an zentraler Stelle innerhalb des Werkes von E.ON errichtet und soll voraussichtlich Ende 2015 in Betrieb gehen.

Mai

Ausbau der dezentralen Erzeugung: E.ON und METRO Cash & Carry werden Energiepartner
E.ON und METRO Cash & Carry vereinbaren eine strategische Energiepartnerschaft zum Ausbau dezentraler Energien. E.ON wird modernste gasbetriebene Blockheizkraftwerke für METRO Cash & Carry planen, finanzieren, bauen und warten. METRO Cash & Carry wird der Betreiber der Anlagen und heizt damit seine Märkte, während der zugleich erzeugte Strom ebenfalls im jeweiligen Markt genutzt wird.

April

Einstieg in den türkischen Energiemarkt
E.ON steigt in den türkischen Energiemarkt ein und übernimmt 50 Prozent an der türkischen EnerjiSA und damit Stromerzeugungskapazitäten und -projekte sowie Stromverteilung in der Türkei.

2012

Oktober

Aus E.ON AG wird E.ON SE
Die Aktiengesellschaft E.ON AG wandelt sich zur Europäischen Aktiengesellschaft E.ON SE um (Societas Europaea, kurz SE). Diese Rechtsform spiegelt die zunehmende Internationalität von Mitarbeitern, Kunden und Aktionären wider.

Juli

E.ON Deutschland nimmt in Essen ihre Arbeit auf
Die neue Einheit steuert und koordiniert mit knapp 100 Mitarbeitern die Geschäftsfelder Vertrieb, Netze und dezentrale Energien. Zu den von E.ON Deutschland geführten Netzbetreibern zählen zu diesem Zeitpunkt sieben Regionalversorgungsunternehmen und E.ON Netz als Hochspannungsnetzbetreiber. Diese acht Unternehmen betreiben von der Ostsee bis zu den Alpen Verteilnetze mit Leitungslängen von fast 500.000 Kilometer bei Strom und mehr als 70.000 Kilometer bei Gas. Insgesamt sind rund 8 Millionen Haushalte an diese Netze angeschlossen.

Wirkungsgrad von 88 Prozent: Neuer Gasturbinenblock im Kraftwerk Hattorf
E.ON und K+S KALI nehmen in Philippsthal einen neuen Gasturbinenblock im hochmodernen und effizienten Kraftwerk Hattorf in Betrieb. Die Anlage hat einen Wirkungsgrad von 88 Prozent.

April

Einstieg in den brasilianischen Energiemarkt
E.ON steigt über eine Partnerschaft mit dem mittlerweile in ENEVA umbenannten Stromerzeugungs-Unternehmen MPX in den brasilianischen Markt ein.

Februar

Inbetriebnahme des Windparks Alcamo
E.ON nimmt den Windpark Alcamo in Sizilien in Betrieb. 16 Anlagen mit insgesamt 32 MW Leistung erzeugen genug Energie, um 25.000 Haushalte mit sauberem Strom zu versorgen.

2011

Dezember

E.ON beschleunigt den Ausbau der Erneuerbaren in Europa
Der E.ON-Vorstand beschließt die Investition von 7 Milliarden Euro in den nächsten fünf Jahren, unter anderem für den Bau der Offshore-Windparks Amrumbank West, Humber Gateway und Kårehamn. Zukünftig will E.ON alle 18 Monate einen neuen Offshore-Windpark in Betrieb nehmen.

September

Sonnenenergie in Spanien: Inbetriebnahme der Solarkraftwerke Helioenergy 1 und 2
E.ON und Abengoa Solar, der spanische Weltmarktführer beim Bau von Solarkraftwerken, nehmen in der Nähe von Sevilla die solarthermischen Kraftwerke Helioenergy 1 und 2 in Betrieb. 121.000 Spiegel auf einer Fläche von 220 Hektar – das sind mehr als 300 Fußballfelder – bündeln das Sonnenlicht und erzeugen 400 Grad-heißen Dampf, der dann zwei 50-MW-Turbinen antreibt. Der erzeugte Strom reicht aus, um 52.000 Haushalte zu versorgen.

Effiziente GuD-Technik im russischen Yaiva: Inbetriebnahme eines neuen Blocks
E.ON nimmt einen Gas- und Dampfkraftwerksblock im russischen Kraftwerk Yaiva in Betrieb. Der neue, effiziente GuD-Block hat eine Gesamtkapazität von 400 MW und einen Wirkungsgrad von gut 56%. Insgesamt hat E.ON Russia bereits in Anlagen mit zusammen 2.400 MW investiert.

E.ON weiht sechsten Windpark in Frankreich ein
E.ON weiht den sechsten Windpark in Frankreich ein. Die Anlage bei Kergrist verfügt über 13 Windturbinen. Mit einer installierten Leistung von 26 MW ist es der bisher größte Onshore-Windpark in der Bretagne. Er kann 20.000 Haushalte mit Strom versorgen und dabei 47.000 t CO2 pro Jahr einsparen.

August

E.ON reagiert auf Veränderungen im Energiemarkt und startet Konzernumbau
E.ON verzeichnet einen massiven Rückgang im Geschäftsergebnis. Die wesentlichen Gründe hierfür waren die Atomgesetznovelle, die Brennelementesteuer sowie negative Ergebnisse aus langfristigen Gasbezugsverträgen. E.ON reagiert schnell auf die Veränderungen im Energiemarkt: Um die Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten, Spielraum für unternehmerisches Handels zu gewinnen und langfristig möglichst viele Arbeitsplätze zu sichern, kündigt E.ON an, seine Kosten stark zu senken. Dazu muss vor allem die Verwaltung deutlich schlanker und effizienter werden. Das Programm E.ON 2.0 startet.

Juli

Inbetriebnahme moderner GuD-Kraftwerksblöcke in Sibirien
E.ON nimmt zwei neue Blöcke seines Kraftwerks Surgutskaja GRES-2 im sibirischen Surgut in Betrieb. Die neuen, effizienten GuD-Kraftwerksblöcke haben eine Gesamtkapazität von 800 MW und nutzen die modernste in Russland verfügbare Technologie.

Inbetriebnahme des GuD-Kraftwerks Ulrich Hartmann
E.ON nimmt in Oberbayern einen weiteren hocheffizienten GuD-Block in Betrieb. Mit Ulrich Hartmann steht nun in Irsching das GuD-Kraftwerk mit dem weltweit höchsten Wirkungsgrad von 60,4 Prozent. Da das Kraftwerk unter den aktuellen energiewirtschaftlichen Rahmenbedingungen nicht rentabel betrieben werden kann, wird 2013 vereinbart, das Kraftwerk einerseits dem Markt und gleichzeitig dem Netzbetreiber TenneT zur Sicherung der Netzstabilität bereit zu stellen.

Juni

Einweihung des GuD-Kraftwerks Gönyü
E.ON weiht im ungarischen Gönyü das modernste und effizienteste Gas- und Dampfkraftwerk des Landes ein. Die Anlage setzt mit einer Leistung von 433 MW und einem Wirkungsgrad von über 59 Prozent neue Maßstäbe in der ungarischen Stromerzeugung.

E.ON chartert eigenes Schiff zur Errichtung von Offshore-Windparks
E.ON chartert für sechs Jahre das hochmoderne Offshore-Konstruktionsschiff MPI Discovery. Mit Hilfe der Discovery will E.ON Windparks in Nord- und Ostsee errichten, um den Anteil Erneuerbarer Energien in Deutschland und Europa weiter zu steigern.

März

Deutsche Bundesregierung beschließt Kernenergie-Moratorium
Die Deutsche Bundesregierung beschließt am 15. März, die sieben ältesten Kernkraftwerke für drei Monate vom Netz zu nehmen (Moratorium). Es ist eine Reaktion auf die Umweltkatastrophe in Japan, bei der am 11. März weite Küstenregionen zerstört wurden, wovon auch die Kernkraftwerke in Fukushima schwer betroffen sind. Die deutsche Politik beginnt eine grundlegende Debatte über die Rolle der Kernenergie, in deren Folge entschieden wird, bis 2022 aus dieser Technologie auszusteigen. E.ON erkennt den politischen Mehrheitswillens zum Kernenergieausstieg an und beteiligt sich aktiv an der Debatte.

Januar

Inbetriebnahme des GuD-Kraftwerks Malzenice
E.ON nimmt das Gas- und Dampfturbinenkraftwerk im slowakischen Malzenice in Betrieb. Die umweltschonende und hocheffiziente Anlage verfügt über eine Leistung von 430 MW und kann durchschnittlich über 900.000 Haushalte mit Strom versorgen. Der Wirkungsgrad des Kraftwerks liegt über 58% und setzt damit in der slowakischen Stromerzeugung neue Maßstäbe. E.ON musste allerdings das Kraftwerk im Oktober 2013 in Kaltreserve überführen, da es unter den aktuellen energiewirtschaftlichen Rahmenbedingungen nicht mehr rentabel betrieben werden kann.

2010

November

Neue Unternehmensstrategie: cleaner & better energy wird E.ONs neuer Anspruch
E.ON setzt mit seinem Anspruch cleaner & better energy neue strategische Schwerpunkte, begegnet so dem sich verändernden Marktumfeld und beginnt, sich konsequent zu verändern – hin zu einem globalen, spezialisierten Anbieter von Energielösungen.

Oktober

Einweihung des polnischen Windparks Wielkopolska
E.ON weiht in der Nähe von Posen einen großen Windpark ein. Wielkopolska ist mit 52,5 MW einer der größten und technisch modernsten Windparks in Polen. 21 Turbinen an sieben Standorten im Umkreis von Posen versorgen bis zu 45.000 Haushalte mit sauberem Windstrom.

Eröffnung des Offshore-Windparks Rödsand II
Zwischen der deutschen Insel Fehmarn und der dänischen Insel Lolland eröffnet E.ON den Offshore-Windpark Rödsand II. Mit einer Kapazität von 207 MW kann er saubere Energie für die Versorgung von 200.000 Haushalten liefern.

Offshore-Windpark Robin Rigg in Großbritannien geht ans Netz
Der Windpark Robin Rigg vor der Küste Schottlands liefert erstmals Strom. Nach seiner Fertigstellung wird Robin Rigg mit 180 MW installierter Leistung aus 60 Turbinen zu den größten Offshore-Windparks in Großbritannien gehören. Damit können 120.000 Haushalte mit Strom versorgt werden.

Mai

Inbetriebnahme des portugiesischen Windparks Barão São João
E.ON nimmt im Süden Portugals einen weiteren großen Onshore-Windpark in Betrieb. Der Windpark Barão São João hat eine installierte Leistung von 50 MW.

Inbetriebnahme des GuD-Kraftwerks Irsching 5
Im oberbayrischen Irsching nehmen E.ON und beteiligte Partnerunternehmen mit dem 860-MW-Block Irsching 5 eines der effizientesten und leistungsstärksten Gas- und Dampfkraftwerke der Welt in Betrieb. Mit einem Wirkungsgrad von 59,7% setzt die Anlage in puncto Energieeffizienz und Klimaschutz neue Maßstäbe.

April

Deutschlands erster Offshore-Windpark: Einweihung von alpha ventus
Mit alpha ventus wird der erste deutsche Offshore-Windpark in Betrieb genommen: ein Pionierprojekt der Energieversorger EWE, E.ON und Vattenfall und die Grundlage für den Ausbau der Offshore-Windenergie in Deutschland. Der Windpark kann Strom für 70.000 Haushalte liefern.

2009

November

Inbetriebnahme des Windparks Stony Creek
Mit der Inbetriebnahme des Windparks Stony Creek in West-Pennsylvania erhöht sich die installierte Windkraftleistung von E.ON in den USA auf rund 1.700 MW.

Oktober

Eröffnung des größten Windparks der Welt im texanischen Roscoe
E.ON nimmt den größten Windpark der Welt in Betrieb. Im texanischen Roscoe (USA) drehen sich 627 Windräder mit einer installierten Leistung von rund 780 MW. Sie können Strom für mehr als 230.000 Haushalte erzeugen. Der Windpark erstreckt sich über eine Fläche von rund 400 Quadratkilometer, doppelt so viel wie eine Stadt von der Größe Düsseldorfs.

E.ON beteiligt sich am Gasfeld Yushno Russkoje
Erweiterung der Aktivitäten im Bereich „Exploration & Produktion“: E.ON vollzieht den Erwerb von knapp 25% am sibirischen Gasfeld Yushno Russkoje, einem der größten Gasfelder der Welt.

E.ON nimmt in Schweden KWK-Anlage mit 440 MW in Betrieb
E.ON nimmt im schwedischen Malmö ein hochmodernes Gaskraftwerk in Betrieb. Das Kraftwerk Öresundsverket gehört mit einem Wirkungsgrad von 58% zu den effizientesten Anlagen in Europa und ist ein Meilenstein in der Entwicklung der Kraft-Wärme-Kopplung. Bei Vollbetrieb, d.h. bei gleichzeitiger Erzeugung von Strom und Wärme, liegt der Wirkungsgrad sogar bei 90%.

September

Inbetriebnahme des Windparks Panther Creek (USA)
E.ON nimmt den Windpark Panther Creek in Big Spring, Texas, in Betrieb. Panther Creek verfügt über 305 Turbinen mit einer installierten Leistung von 457,5 MW.

Juli

E.ON installiert Stromzapfsäulen-Infrastruktur in München
Im Rahmen eines Feldversuchs rollen 15 MINI E über die Straßen Münchens, für die E.ON in der bayerischen Landeshauptstadt eine Stromzapfsäulen-Infrastruktur installiert hat. Das ist der Startschuss für eine ganze Reihe von Projekten, mit denen E.ON die Nutzung der Elektromobilität bis heute vorantreibt.

Juni

E.ON baut Solarenergie aus
E.ON eröffnet seinen ersten Solarpark im italienischen Fiume Santo. Es folgen weitere Solarparks in Italien und Südfrankreich.

Kooperation mit CDM: Methangas wird in Strom umgewandelt
E.ON und der chinesische Umweltschutz-Spezialist Dongjiang Environmental führen ein sogenanntes Clean-Development-Mechanism-Projekt (CDM) zum Klimaschutz durch, bei dem klimaschädliches Methangas aus Mülldeponien aufgefangen und zur Erzeugung von Strom in einem Gaskraftwerk verwendet wird. Durch das Projekt werden 120.000 Tonnen CO2 pro Jahr vermieden.

2008

September

Inbetriebnahme des GuD-Kraftwerks Livorno Ferraris
Nach nur zweijähriger Bauzeit nimmt E.ON in Norditalien das Gas- und Dampfkraftwerk Livorno Ferraris in Betrieb. Das umweltschonende, hocheffiziente Kraftwerk mit einem Wirkungsgrad von 57 Prozent und einer elektrischen Leistung von 800 MW kann mehr als eine Million Haushalte mit Strom versorgen.

Juni

E.ON verstärkt Marktposition in Südeuropa
Der Erwerb eines umfangreichen Pakets von Kraftwerken und Beteiligungen in Italien, Spanien und Frankreich vom italienischen Energieunternehmen Enel und der spanischen Endesa wird abgeschlossen. Insgesamt erhält E.ON so rund 12,2 GW Kraftwerkskapazität.

2007

Juni

E.ON baut Pilotanlage zur CO2-Abtrennung
Als erstes Unternehmen in Europa testet E.ON in Schweden ein neues Verfahren, mit dem sich bis zu 90 Prozent des Kohlendioxids aus den Rauchgasen von Kraftwerken entfernen lassen, und leistet so einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.

April

E.ON Energy Research Center nimmt Arbeit auf
E.ON und die Hochschule RWTH Aachen gründen das E.ON Energy Reseach Center in Aachen. Energieeffizienz und Klimaschutz stehen im Zentrum der Forschungsaktivitäten.

Februar

Gründung von E WIE EINFACH
Die E.ON-Tochter E WIE EINFACH geht an den Start. Als erstes Unternehmen bietet E WIE EINFACH bundesweit Strom und Gas aus einer Hand zu günstigen Tarifen an. Auf diese Weise wird der Wettbewerb auf dem Energiemarkt angekurbelt.

2003

März

Übernahme des Gasunternehmens Ruhrgas
E.ON wird alleiniger Eigentümer der international tätigen Gasgesellschaft Ruhrgas.

2001

April

Einstieg in den amerikanischen Energiemarkt
E.ON kündigt den Erwerb des Unternehmens Powergen an und vollzieht damit zunächst den Eintritt in den britischen und schließlich in den amerikanischen Markt.

Einstieg in den schwedischen Energiemarkt
Die schwedische Tochter E.ON Sydkraft nimmt ihre Arbeit auf, die Marke E.ON Sverige wird im September 2005 geboren.

2000

16. Juni

Gründung E.ON
Aus der Fusion der beiden großen, traditionsreichen Industrieunternehmen VEBA und VIAG entsteht E.ON. Mit der Eintragung ins Handelsregister wird dieser Schritt vollzogen.