Kunst im Unternehmen

E.ON ist im Besitz einer großen Kunstsammlung, die über Jahrzehnte aufgebaut wurde. Die Sammlung umfasst Gemälde, Zeichnungen, Aquarelle, Druckgrafik, Fotografien, einige Skulpturen/Objekte und einzelne Videoarbeiten mit Werken von der klassischen Moderne bis zur zeitgenössischen Kunst. Die Sammlung ist breit aufgestellt und es gibt herausragende Arbeiten von international renommierten Künstlern wie Ellsworth Kelly und Gerhard Richter. Es gibt ebenso Arbeiten von Künstlern, die aus den Regionen stammen, in denen E.ON tätig ist.
Für E.ON ist die Kunst vor allem ein Teil der Unternehmensgeschichte und der Unternehmenskultur und sie begleitet die Mitarbeiter und Besucher des Unternehmens in ihrem Alltag.

Seit dem Umzug der E.ON nach Essen im Januar 2016 wird Kunst am Hauptstandort neu präsentiert. In der Eingangshalle wird man von einer großen Arbeit von Rupprecht Geiger empfangen zusammen mit ‚Riroriro Pongo‘, einem Stahl-Objekt aus dem Jahr 1989 von dem amerikanischen Künstler John Chamberlain. Die Cafeteria strahlt mit einer über 30-teiligen Arbeit ‚Grace Kelly‘ von Imi Knoebel und einer Fotografie von der renommierten Fotografin Candida Höfer. Insgesamt sind über 300 Werke aus der E.ON Art Collection am Brüsseler Platz in Essen zu sehen. Die präsentierten Arbeiten decken eine große Bandbreite ab und spiegeln in ihrer Vielfalt die Geschichte des Unternehmens und die langjährige Tradition von E.ON und Kunst wieder.

‚It takes art to make a company great’ hat ein früherer Philip Morris Chef, George Weissman, gesagt. Ein Satz, der auch für E.ON gilt.