Bild: E.ON-Energieforschungszentrum der RWTH Aachen

E.ON-Energieforschungszentrum der RWTH Aachen

Ein herausragendes Beispiel unserer Hochschulförderung ist das E.ON Energy Research Center (E.ON ERC) der RWTH Aachen. Das Forschungszentrum vereint die entscheidenden Säulen der Energieforschung: Erzeugung, Umformung, Verteilung und Speicherung von Energie - verknüpft mit verhaltensorientierten sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen Fragestellungen. Mit diesem interdisziplinären Konzept ist das Forschungszentrum, das im Rahmen einer Öffentlich-Privaten Partnerschaft zwischen E.ON und RWTH Aachen gegründet wurde, ein Novum in der deutschen und europäischen Hochschullandschaft.

Wissenschaftler aus den Fakultäten Wirtschaftswissenschaften, Georessourcen und Materialtechnik, Maschinenwesen und Elektrotechnik und Informationstechnik verfolgen hier eine gemeinsame Vision: Sie wollen erforschen, wie nachhaltige Energieversorgung realisiert werden kann.

Die Frage nach einer möglichen Reduzierung des Energieverbrauchs durch Einsparmaßnahmen und Effizienzverbesserungen beschäftigt die Forscher dabei genauso wie die Möglichkeiten zur Nutzung umweltfreundlicher Energiequellen. Sieben Professoren und rund 120 Mitarbeiter forschen derzeit an über 70 Projekten, die Themenpalette reicht von Erneuerbaren Energien und Energiespeicherung, über intelligente Stromnetze und Elektromobilität bis hin zum Konsumverhalten von Stromkunden.

Seit seiner Gründung in 2006 wird das Forschungszentrum von Prof. Dr. Rik De Doncker geleitet.

E.ON fördert das Forschungszentrum mit einer Summe von 40 Millionen Euro über zehn Jahre. Darüber hinaus finanziert sich das Forschungszentrum durch selbst einzuwerbende Drittmittel.