E.ON ist “Grüner Stromerzeuger des Jahres”


E.ON Climate & Renewables hat den begehrten „Global Energy Award” – so etwas wie den „Oscar“ für Energieunternehmen – in der Kategorie „Grüner Stromerzeuger des Jahres“ erhalten. Der Preis wird von Platts, dem weltweit führenden Informationsdienst für Energie und Rohstoffe, vergeben. Ausgezeichnet wurde E.ONs globale Einheit für Erneuerbare Energien in New York als bester Entwickler von Offshore-Windparks. In der Begründung der Jury aus internationalen Energieexperten heißt es: „E.ON ist in nur fünf Jahren zu einem der wichtigsten Unternehmen im Bereich Erneuerbarer Energien geworden. Insbesondere bei der Entwicklung der Offshore-Windkraft hat E.ON eine weltweit führende Position.“

E.ON zählt zu den wenigen Unternehmen weltweit mit Erfahrung im Bau von Offshore-Windparks in unterschiedlichster Wassertiefe und mit allen Arten von Fundamenten. 2010 wurde fast die Hälfte aller in Europa installierten Offshore-Turbinen von E.ON errichtet. E.ON betreibt sechs Offshore-Windparks mit einer Leistung von ingesamt rund 500 Megawatt, darunter Deutschlands ersten Hochsee-Windpark alpha ventus.

Derzeit baut E.ON zusammen mit Partnern den weltweit größten Meereswindpark – London Array – vor der britischen Küste. In den nächsten Jahren will E.ON das Tempo beim Ausbau von Offshore-Windkraft noch weiter beschleunigen und gleichzeitig die Kosten für den Bau massiv senken. Vor kurzem hat das Unternehmen deshalb für sechs Jahre das derzeit beste Offshore-Konstruktionsschiff gechartert. Dieses Schiff ist für Hochseewindparks, wie sie vor der deutschen Küste gebaut werden sollen, besonders geeignet. Es wird dabei helfen, künftige Offshore-Projekte noch schneller und kostengünstiger abzuwickeln.   

Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des E.ON-Konzerns und anderen derzeit verfügbaren Informationen beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie sonstige Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Leistung der Gesellschaft wesentlich von den hier abgegebenen Einschätzungen abweichen. Die E.ON AG beabsichtigt nicht und übernimmt keinerlei Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.