GE und E.ON unterzeichnen Vertrag für Betrieb und Wartung von Windkraftanlagen in den USA


  • Siebenjahresvertrag für 529 1,5-MW-Turbinen bestätigt
  • Dienstleistungsorientierung von E.ON und GE

GE (NYSE: GE) und E.ON Climate & Renewables (EC&R) North America haben eine siebenjährige Vereinbarung für den Betrieb und die Wartung des gesamten EC&R-Bestand an Windkraftanlagen in den USA unterzeichnet, der 529 Anlagen umfasst. Bei diesem Vertrag handelt es sich um eine der größten jemals von GE unterzeichneten Dienstleistungsvereinbarungen. Mit dem Ziel maximaler Verfügbarkeit und optimaler Energieerzeugung im gesamten US-Bestand von EC&Rs GE Windenergieanlagen spiegelt diese Übereinkunft das gemeinsame Ziel von GE und EC&R wider, für höchste Leistung und Zuverlässigkeit zu sorgen und die am besten arbeitende Windkraftanlagenflotte der Welt aufzubauen.

Im Rahmen dieser bedeutenden Vereinbarung wird im Renewable Operations Center von GE Power & Water in Schenectady im US-Bundesstaat New York rund um die Uhr für die Fernüberwachung und Diagnosedienste sowie die Ersatzteilversorgung und vor-Ort-Komplettleistungen gesorgt. Die Übereinkunft umfasst alle 1,5-Megawatt (MW) Windkraftanlagen von GE, die in fünf EC&R-Wind Parks zum Einsatz kommen: in der Pyron-Phase in Roscoe, Panther Creek I und II und Panther Creek III in Texas, Munnsville in New York und Stony Creek in Pennsylvania. Der Betriebs- und Wartungsvertrag umfasst zudem eine Verfügbarkeitsgarantie für die Turbinenleistung.

Durch die enge Zusammenarbeit mit dem global verteilten Team von EC&R in den USA und Deutschland konnte GE eine Dienstleistungsvereinbarung entwickeln, die genau auf die speziellen Anforderungen von EC&R ausgelegt ist: vorhersehbare und wettbewerbsfähige Kostenplanung sowie optimierte Betriebsabläufe an den verschiedenen Standorten. Als Originalhersteller der Anlagen verfügt GE über umfassendes Produkt-Know-how und ist außerdem in der Lage, kundenspezifische Dienstleistungslösungen zu erstellen, was zur Umsatzmaximierung von EC&R beitragen wird.  „Dank dieses umfassenden Vertrags mit GE lassen sich unsere Betriebs- und Wartungskosten langfristig besser kontrollieren, wodurch wir auch unsere Gesamtbetriebskosten reduzieren können“, sagte Steve Trenholm, CEO von E.ON Climate & Renewables North America. „Zudem ermöglicht diese Vereinbarung für unsere Windkraftanlagen eine anhaltend hohe Verfügbarkeit und effiziente Stromerzeugung.“ Ein einzelner, zusätzlicher Prozentpunkt Verfügbarkeit für die E.ON Flotte von 529 GE-Windkraftanlagen kann pro Jahr bis zu 25.000 Megawattstunden Mehrleistung bedeuten. Das ist genug Strom für über 2.600 durchschnittliche amerikanische Haushalte für ein ganzes Jahr.

„Wir freuen uns darauf, mit EC&R zusammen zu arbeiten, einem Unternehmen, das sich der kontinuierlichen Entwicklung von erneuerbaren Energien verschrieben hat“, so Victor Abate, Vice President, Renewable Energy von GE Power & Water. „Diese Vereinbarung ist der Beginn einer langfristigen Servicekooperation. Unsere Windkraftanlagenflotte ist eine der größten der Windenergieindustrie. Das technologische Fachwissen und die Erfahrung, die wir damit gesammelt haben, kommt nun Kunden wie EC&R zu Gute, weil sie damit ihre Flotten auf einem optimalen Niveau betreiben können.“

Mit über 12.000 errichteten Einheiten ist die 1,5 Megawatt Windkraftanlage von GE die am häufigsten eingesetzte Windenergieanlage weltweit. Laut der American Wind Energy Association (AWEA), machten die 1,5 Megawatt Anlagen von GE 43 Prozent der im Jahr 2008 in den USA neu errichteten Windkraftleistung aus. Gemessen an dieser jährlich neu installierten Leistung war 2008 bereits das sechste Jahr in Folge, in dem Technologie von GE die amerikanische Windindustrie angeführt hat. 

Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des E.ON-Konzerns und anderen derzeit verfügbaren Informationen beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie sonstige Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Leistung der Gesellschaft wesentlich von den hier abgegebenen Einschätzungen abweichen. Die E.ON AG beabsichtigt nicht und übernimmt keinerlei Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.