E.ON und Gazprom vertiefen Zusammenarbeit


Memorandum of Understanding unterschrieben


Die E.ON AG und die OAO Gazprom haben ein Memorandum of Understanding unterschrieben. Dieses Dokument enthält Vereinbarungen über eine weitere Vertiefung ihrer erfolgreichen Zusammenarbeit im Bereich von strategischen Projekten. Die Unternehmen wollen gemeinsame Vorhaben bei der Gasförderung in Russland, dem Gastransport nach Europa, der Stromerzeugung in Russland sowie beim Ausbau der Infrastruktur zur Vermarktung von Erdgas und Strom in Europa realisieren. Gazprom und E.ON beabsichtigen dabei, geeignete Beteiligungen und andere Vermögenswerte in die Kooperation einzubringen und damit ihre jeweiligen Stärken im Strom- und Gasmarkt zu nutzen. Die Versorgung der europäischen Gasmärkte soll durch den gemeinsamen Bau der Nord Europäischen Gaspipeline (NEGP) gefördert werden. Gazprom will so ihre Transportrouten diversifizieren und ihre Exportkapazität erweitern. Arbeitsgruppen werden in Kürze mit der konkreten Ausgestaltung der Projekte beginnen. Mit dem jetzt unterschriebenen Memorandum of Understanding unterstreicht E.ON das Interesse an einer Weiterentwicklung des energiewirtschaftlichen Engagements in Russland. Die geplanten Vorhaben entlang der Wertschöpfungskette in der Gaswirtschaft sowie im Strombereich entsprechen dem integrierten E.ON-Geschäftsmodell. Gazprom verfolgt ihrerseits die Strategie, sich an allen Segmenten des Gasmarkts entlang der Wertschöpfungkette zu beteiligen, neue Märkte zu erschließen und Zugang zu den Endverbrauchern zu erhalten. Die Gesellschaft will ihre Aktivitäten auch außerhalb Russlands ausbauen, langfristige, für alle Partner vorteilhafte Allianzen aufbauen und strebt eine engere Integration in die Weltenergiemärkte an. E.ON-Vorstandsvorsitzender Dr. Wulf H. Bernotat: "Die Vereinbarung mit Gazprom ist ein wichtiger strategischer Schritt. Sie vertieft unsere bewährte und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Gleichzeitig eröffnet sie E.ON attraktive Einstiegsoptionen in den russischen Markt und erstmals einen direkten Zugang zur Gasproduktion in Russland. Die vorgesehene Finanzierung dieses Engagements durch geeignete Beteiligungen ermöglicht uns einen Ressourcen schonenden Aufbau unserer strategischen Position in Russland." "Mit E.ON haben wir einen langjährigen und verlässlichen Partner. Die heute unterzeichneten Dokumente eröffnen einen qualitativ neuen Abschnitt unserer Zusammenarbeit. Zu den traditionellen Bereichen der Zusammenarbeit in der Gaslieferung kommen gemeinsame Projekte in der Gasförderung, im Gastransport und in der Gasvermarktung sowie im Strombereich. Damit festigt Gazprom konsequent seine Position als globale Energiegesellschaft", sagte Aleksey Miller, Vorstandsvorsitzender der OAO Gazprom.