Erdgasauto

Mit dem Erdgasauto sparen und die Umwelt schonen

Erdgas und Bio-Erdgas können einen maßgeblichen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz sowie zur Erhöhung der Versorgungssicherheit leisten. Durch das steigende Angebot an optimierten Erdgasfahrzeugen sowie durch den stetigen Ausbau der Erdgastankstellen-Infrastruktur hat sich Erdgas zu einer umweltschonenden Alternative entwickelt, die bereits heute weltweit und innerhalb der EU stark verbreitet ist.

Bei Nutzfahrzeugen und Bussen bietet der Erdgasantrieb (CNG und LNG) wichtige Vorteile im Hinblick auf Kraftstoffverbrauch, CO2- und NOx-Emissionen sowie Geräuschentwicklung und fehlende Partikelemissionen. Laut einer gemeinsamen Erklärung von Seitens des Bundeswirtschaftsministeriums, des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) und der Gewerkschaft IG Metall von Dezember 2015 wird angestrebt, bis 2020 einen Erdgasanteil im Energiemix des deutschen Straßenverkehrs von etwa 4 Prozent zu erreichen.

Status Erdgas als Kraftstoff international und in Deutschland

Bisher fahren in Deutschland rund 90.000 Erdgasfahrzeuge. Es gibt inzwischen bundesweit mehr als 900 Erdgastankstellen, davon 200 an den Autobahnen und allein 180 in NRW. Deutschland rangiert damit europaweit zusammen mit Italien auf Platz eins. In Italien ist der Erdgasfahrzeugbestand in den letzten Jahren auf ca. 900.000 Fahrzeuge gestiegen. Im Jahre 2015 waren in Europa insgesamt über 1,4 Mio. Erdgasfahrzeuge zu verzeichnen.

Basis für die positiven Entwicklungen in verschiedenen Ländern war neben der Klimarelevanz des Verkehrs der fortschreitende Ausbau der Tankstelleninfrastruktur sowie das zunehmende Herstellerangebot an Erdgasfahrzeugen. E.ON unterstützt seit Jahren die Entwicklung der Gasmobilität in Deutschland und Europa. E.ON ist über ihre Tochter E.ON Gas Mobil mit derzeit rund 100 Erdgastankstellen der größte Erdgastankstellenbetreiber Deutschland.