E.ON: Umwandlung in SE vollzogen

Die Umwandlung der E.ON AG in eine Europäische Aktiengesellschaft (SE) ist vollzogen. Mit der heutigen Eintragung in das Handelsregister des Amtsgerichts Düsseldorf ist die Umwandlung von E.ON in die E.ON SE wirksam geworden. Damit nimmt der auf zwölf Mitglieder verkleinerte, paritätisch besetzte Aufsichtsrat unter dem Vorsitz von Werner Wenning ab sofort seine Arbeit auf. Die bisherigen E.ON-Vorstandsmitglieder waren bereits Ende Oktober zu Vorstandsmitgliedern der E.ON SE bestellt worden.

E.ON ist der vierte Dax-Konzern, der als europäische Aktiengesellschaft geführt wird. Ziel der Umwandlung ist es vor allem, mit einer schlankeren Governance-Struktur die Gremienarbeit effizienter und wirkungsvoller zu machen. Zudem unterstreichen die Rechtsform und die deutliche Europäisierung in der Gremienbesetzung die klare internationale Ausrichtung des E.ON-Konzerns.

Nach der Entscheidung der Hauptversammlung auf Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat zur Umwandlung der Gesellschaft im Mai dieses Jahres hat E.ON damit für die Umwandlung nur ein halbes Jahr benötigt. Hierzu beigetragen haben auch die zügigen und konstruktiven Verhandlungen mit dem Besonderen Verhandlungsgremium von Arbeitnehmervertretern aus ganz Europa, die Mitte Oktober abgeschlossen werden konnten.

Johannes Teyssen, Vorsitzender des Vorstands der E.ON SE: „Wir haben die Umwandlung in eine SE in sehr kurzer Zeit durchgeführt. Dies zeigt einmal mehr, dass E.ON komplexe Vorhaben sehr zielstrebig umsetzen kann. Ich freue mich auf die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem neuen, internationalen Aufsichtsrat. Angesichts der vor uns liegenden großen Herausforderungen ist es wichtiger denn je, dass wir im konstruktiven Dialog die richtigen Entscheidungen treffen, um die Zukunft von E.ON gemeinsam zu gestalten.“

Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des E.ON-Konzerns und anderen derzeit verfügbaren Informationen beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie sonstige Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Leistung der Gesellschaft wesentlich von den hier abgegebenen Einschätzungen abweichen. Die E.ON SE beabsichtigt nicht und übernimmt keinerlei Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.