E.ON-Höchstspannungsnetz geht endgültig an Tennet über

Die TenneT Holding und die E.ON AG haben den Verkauf des E.ON-Höchstspannungsnetzes heute endgültig abgeschlossen. Alle Bedingungen für den Vollzug der Transaktion sind erfüllt. Demnach wird TenneT mit Wirkung zum 31. Dezember 2009 alle Anteile der E.ON-Tochtergesellschaft transpower stromübertragungs GmbH (transpower) übernehmen. Der vereinbarte Unternehmenswert beläuft sich auf 885 Mio Euro. Der Kaufpreis zum 25. Februar 2010 wurde aufgrund der Nettofinanzposition von transpower zum 31. Dezember 2009 auf rund 1,1 Mrd Euro festgelegt. Bei dieser Festlegung wurden auch die bei transpower zum Stichtag vorhandenen Barmittel berücksichtigt.

Mit dem Verkauf seines Höchstspannungsnetzes an TenneT hat E.ON seine Verpflichtungszusage gegenüber der EU-Kommission nahezu erfüllt. Die transpower stromübertragungs GmbH ist 2009 aus der E.ON Netz GmbH hervorgegangen, die im Hinblick auf die Verpflichtung gegenüber der EU-Kommission in zwei unabhängige Teilbetriebe aufgespalten wurde. Das Höchstspannungsnetz (220/380 kV) wurde dabei mit einer Gesamtlänge von rund 11.000 Kilometern auf transpower übertragen, das rund 725 Mitarbeiter in Deutschland (Bayreuth, Bamberg, Dachau und Lehrte) beschäftigt.

Die Übernahme des E.ON-Höchstspannungsnetzes wurde mit den Erlösen der von der TenneT Holding im Februar 2010 ausgegebenen Schuldverschreibung finanziert. TenneT arbeitet derzeit an einem Integrationsplan, in dem die zukünftige Struktur und die strategischen Zielstellungen für das neue Unternehmen festgelegt werden.

Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des E.ON-Konzerns und anderen derzeit verfügbaren Informationen beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie sonstige Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Leistung der Gesellschaft wesentlich von den hier abgegebenen Einschätzungen abweichen. Die E.ON AG beabsichtigt nicht und übernimmt keinerlei Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.