E.ON investiert in Versorgungssicherheit


• Für 2006 bis 2008 Investitionen von insgesamt 18,6 Mrd EUR geplant
• Kraftwerke und Netze bilden Schwerpunkt


E.ON plant in den nächsten drei Jahren Investitionen von insgesamt rund 18,6 Mrd EUR. Diese Investitionen dienen insbesondere der Versorgungssicherheit in den E.ON-Märkten: Rund 16,3 Mrd EUR, also fast neunzig Prozent der Gesamtsumme, sind für Sachanlagen vorgesehen. Der Großteil hiervon entfällt auf die Modernisierung oder den Neubau von Kraftwerken und Netzen, rund 1,2 Mrd EUR werden in Erneuerbare Energien fließen. Für den Erwerb von Beteiligungen – insbesondere in Osteuropa und in der Gas-förderung – sind rund 2,3 Mrd EUR eingeplant.

Die Market Unit Central Europe wird rund 7,4 Mrd EUR investieren, davon 6,6 Mrd EUR in Sachanlagen. Auf die Stromerzeugung entfallen ca. 2,6 Mrd EUR. In Deutschland werden ein neues 1.100 MW-Steinkohlekraftwerk in Datteln und zwei Gas- und Dampfkraftwerksblöcke im bayerischen Irsching errichtet. Ein weiteres, hochmo-dernes Gaskraftwerk baut E.ON im italienischen Livorno Ferraris. In die zentraleuropäischen Strom- und Gasnetze werden insgesamt 3,7 Mrd EUR investiert. Allein für den Netzerhalt und –ausbau in Deutschland sind rund 2,8 Mrd EUR vorgesehen. Einen Schwerpunkt bildet dabei der Ausbau der Stromnetze zum Anschluss von Windenergieanlagen.

Die Market Unit Pan-European Gas wird rund 3,2 Mrd EUR investieren, davon 1,9 Mrd EUR in den Ausbau von Transportleitungen, Erdgasspeichern und in die Gasförderung. Weitere 1,3 Mrd EUR sind für den Erwerb von Beteiligungen, unter anderem in der Gasförderung, vorgesehen.

Auch bei der Market Unit UK, die insgesamt rund 3,7 Mrd EUR investieren wird, stehen Netze und Kraftwerke im Vordergrund. Geplant sind der Neubau eines 1.200 MW-Gaskraftwerks und eines 450 MW-Kohlekraftwerks. Auch die Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien, insbesondere Windkraft, wird ausgebaut. Darüber hinaus sind für den Kauf von Beteiligungen an Windparkgesellschaften rund 300 Mio EUR vorgesehen.

In der Market Unit Nordic werden 2,7 Mrd EUR investiert. Schwerpunkte sind hier die Modernisierung und der Ausbau von Strom- und Gasnetzen, die Leistungssteigerung von Kraftwerken, der Bau eines Heizkraftwerks in Malmö und mehrere Windparks.

Die Gesamtinvestitionen von US-Midwest belaufen sich auf rund 1,7 Mrd EUR. Hier stehen Umweltschutzmaßnahmen bei bestehenden Kraftwerken und die Verbesserung der Strom- und Gasnetze im Vordergrund. Ebenfalls in der Planung enthalten ist der Bau des neuen 750 MW-Kohlekraftwerks Trimble County 2.

Die starke Finanzlage eröffnet E.ON über die vorgesehenen Sach- und Finanzanlageinvestitionen hinaus Spielraum für weitere Wachstumsschritte, wenn diese strategisch sinnvoll und wertsteigernd sind.

E.ON-Vorstandsvorsitzender Wulf Bernotat: „In den nächsten drei Jahren investieren wir vor allem in hocheffiziente und umweltfreundliche Kraftwerke, in moderne Netze für Strom und Gas und in die Gasförderung. Damit sichern wir die Versorgung unserer Kunden. Gleichzeitig tragen unsere umfangreichen Investitionen zur Konjunkturbelebung und Beschäftigungssicherung bei.“

Diese Pressemitteilung kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des E.ON-Konzerns beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die wir in Mitteilungen an die Frankfurter Wertpapierbörse sowie an die amerikanische Wertpapieraufsichtsbehörde (inkl. Form 20-F) beschrieben haben. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.